im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Bühlersteiner Hexen einigen sich auf den Narrenfahrplan

Rückblick auf pandemie-bestimmte Saison / Kein Ersatz für den Hexenwagen in Sicht / Neue T-Shirts für die Kinder

Bei der Hauptversammlung der Bühlersteiner Hexen hat Michaela Santos den Jahresbericht 2022 vorgetragen. Im Zeichen der Pandemie wurden sämtliche Veranstaltungen wie Umzüge und Brauchtumsabende abgesagt. Trotzdem habe der Verein ersucht, mit kleinen Aktionen präsent zu sein. Am »Schmutzigen« lud Bürgermeister Siegfried Eckert zur Schlüsselübergabe am Rathaus ein. Davor waren die Hexen mit einer Abordnung im Kindergarten und verteilten die neuen Ausmalbilder. Auch in der Schule feierten sie mit den Kindern ein bisschen Fasnet. Für die Gutacher gab es im Blättle einen Gutschein über einen Berliner, der beim Dorfbeck eingelöst werden konnte. Abends machten die Hexen in Haslach die Kneipen unsicher. Am Fasnetssamstag gab es im »Engel« die eigene Fasnetsparty. Im Anschluss gingen einige  nach Haslach. Die Hexen unterstützten jeweils mit kleinen Abordnungen den TuS Gutach beim Handwerkervesper zur Dorfsportwoche, die Trachtenkapelle beim Sommerfest und beim Handwerkervesper, sowie die Feuerwehr beim Handwerkervesper im August. Im Rahmen des Ferienprogramms gingen Mitglieder des Vereins mit den Kindern auf Hexenjagd.
»Am 31. August verabschiedeten wir uns schweren Herzens von unserem Hexenwagen, für den wir leider keine Zukunft mehr sahen«, so die Hexen. Momentan gibt es für die Umzüge noch keinen Ersatz. Im September wanderten die Hexen auf den Harkhof.

Sabrina Lehmann trug den Kassenstand vor. Sie wurde   einstimmig entlastet. Nachdem die Vorsitzende Sarah Kohler den Narrenfahrplan für 2023 vorgestellt hatte, ging es an die Abstimmungen offener Veranstaltungen.

Zur Debatte stand der Besuch von Veranstaltungen am 16. Februar in Haslach oder Fischerbach, die Mehrheit stimmte hierbei für Fischerbach. Die Mehrheit stimmte auch für die Fahrt nach Wolfach am 20. Februar. Laut Mehrheitsbeschluss fahren die Hexen am 21. Februar nach Mühlenbach. Das Abschlussessen findet ebenfalls am 21. Februar statt.

Noch kein Busunternehmen für Ausflüge gefunden

Für Ausflüge am 14. und am 21. Januar wurde kein Busunternehmen gefunden, die Mitglieder entschieden sich aber dafür, diese Termine trotzdem im Narrenfahrplan zu belassen. Es wird kurzfristig zwischen Zug, Taxi oder Linienbus entschieden. Die Fahrten ohne Bus werden an dem jeweiligen Tag unter den Mitgliedern aufgeteilt, die teilnehmen.

Sarah Kohler informierte die Mitglieder über den Antrag bei der Bürgerstiftung wegen einer eventuellen finanziellen Beteiligung an den neuen Kinder T-Shirts. Die Stiftung stimmt über den Antrag ab und meldet sich. Der Vorstand hat mit dem Förderverein Gutach entschieden, dass eine gemeinsame Veranstaltung am Fasnachtsfreitag stattfindet.

Bürgermeister Siegfried Eckert lobte den Vorstand der Hexen für das Engagement und wünschte eine tolle Saison.

Der Vorstand  gratulierte Sarah Kohler, Nelio Tome und Marcio Santos zu ihrer zehnjährigen Mitgliedschaft. Sie bekamen den bronzenen Ehren-Pin und etwas zum Anstoßen überreicht.

Schwarzwälder Bote

Die Vorsitzende der Bühlersteiner Hexen, Sarah Kohler (von links), Marco Welle (stellvertretender Vorsitzender), Daniela Welle, Nelio Tomé, Maren Schmidlin, Nico Wöhrle, Daniel Lehmann und Marcio Santos bei der Hauptversammlung.