im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Das „Ortenauhaus“ steht

Aufrichtarbeiten in Gutach sind abgeschlossen

Rund eine Woche nach der Ankunft der ersten Gebäudeteile sind die Aufrichtarbeiten des historischen Rebhauses aus Durbach im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach abgeschlossen. Mit 14 Transporten wurden die 50 Einzelelemente des Gebäudes aus der Restaurierungshalle der oberschwäbischen Firma JaKo Baudenkmalpflege in das Freilichtmuseum gebracht. Dort wurden die insgesamt knapp 130 Tonnen schweren Großteile Stück für Stück und Stockwerk für Stockwerk wieder zusammengesetzt. Nach nur einer Woche steht das „Ortenauhaus“ bereits in voller Größe an seinem zukünftigen Standort in Gutach. Im nächsten Schritt wird das Gebäude vollständig ausgepackt und eingedeckt. Der aufwändige Innenausbau wird ab November erfolgen, die Einrichtung des Hauses ist ab dem Frühjahr 2023 vorgesehen.

Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof versetzt seit Oktober des letzten Jahres in einem aufwändigen Ganzteil-Translozierungsverfahren ein historisches Fachwerkgebäude von Durbach nach Gutach. Das Rebhaus von 1775, das einst Teil eines größer angelegten Winzergehöfts war, soll künftig die Ortenau als Herkunftsregion im besucherstärksten Freilichtmuseum des Landes repräsentieren und unter anderem den traditionellen Weinanbau in der Ortenau thematisch aufgreifen. Neben dem Ortenauhaus wird eine Winzerstube zur infrastrukturellen Nutzung neu gebaut. Beide Gebäude werden am 2. Juli 2023 eröffnet.

Die Arbeiten in Gutach können über eine Live-Webcam auf der Projekthomepage www.ortenauhaus.com mitverfolgt werden.

Nur rund eine Woche nach seiner Grundsteinlegung sind die Aufrichtarbeiten des „Ortenauhauses“ im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof abgeschlossen. Bevor der Innenausbau beginnen kann, sind noch Dacharbeiten notwendig.