im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Einvernehmen für Linksabbiegespur

Die Linksabbiegespur in den Gutacher „Mattenhof“ wird noch in diesem Jahr gebaut, die Ausschreibung der Arbeiten soll im Juni stattfinden. Die Ausführung ist für den September geplant. Bürgermeister Siegfried Eckert informierte den Gemeinderat über die guten Nachrichten, denn neben den Anwohnern profitieren die angesiedelten Industriebetriebe sowie die touristischen Einrichtungen von der Erweiterung. „Das Regierungspräsidium hat Wort gehalten, der Plan wurde erstellt“, so der Rathauschef. Mit drei Grundstückseigentümern wären sehr positive Gespräche geführt worden, das Einvernehmen sei hergestellt worden. Denn zur Umsetzung der Linksabbiegespur aus Gutach in Richtung Hausach fahrend ist die Versetzung der Buswartehäuschen auf beiden Seiten der Fahrbahn notwendig und die Fahrbahn muss im Abbiege-Bereich aufgeweitet werden. „Durch die Corona-Krise ist derzeit überall etwas weniger los. Deshalb sollen die Arbeiten unbedingt noch in diesem Jahr ausgeführt werden“, erklärte Siegfried Eckert.

Gärtnergepflegtes Urnengrabfeld

Für den Gutacher Friedhof wurde ein gärtnergepflegtes Urnengrabfeld planerisch erstellt. Am 16. Juni wird sich der Bauausschuss des Gutacher Gemeinderates vor Ort mit der Planung auseinandersetzen. „Die Umsetzung wird im Herbst angegangen“, blickte der Bürgermeister voraus. Außerdem werde sich der Bauausschuss bei dem Termin mit der „Hirschgasse“ in Gutach-Turm auseinandersetzen. Deren Sperrung für den Verkehr hatte ein Anlieger beantragt, wogegen sich allerdings Widerstand von fünf Familien geregt hatte, die ihre Bewegungsfreiheit drastisch eingeschränkt sehen. Auch seitens der Feuerwehr werde eine Straßensperrung nicht befürwortet und außerdem wolle man in enger Abstimmung mit Hausach eine gute Lösung finden, so Siegfried Eckert.

Corona-Test und Impfung

Die Gutacher Verwaltung hatte 136 Mitbürgern zusätzliche Impftermine in Hausach organisiert. Die Corona-Teststation beim Freilichtmuseum Vogtsbauernhof wurde in Kooperation mit der Gemeinde aufgebaut, wie Bürgermeister Siegfried Eckert informierte. Auch die Besucher von Weber´s Esszeit, dem Uhrwerk, der Rodelbahn, die Mitarbeiter der umliegenden Firmen und die Gutacher Bürger sollen davon profitieren. Die Tests werden vom medizinisch geschulten Personal des Baden-Badener Unternehmens „Dr. Kaiser“ durchgeführt und sind absolut kostenfrei. Für die Gemeinde entstehen lediglich Mietkosten fürs Test-Zelt, die allerdings zur Hälfte auch vom Freilichtmuseum getragen werden. Gemeinderätin Karla Wöhrle regte an, die aktuell gültigen Zutritts-Voraussetzungen für die touristischen Einrichtungen Gutachs auf der Internetseite der Gemeinde zu veröffentlichen. Gerade im Hinblick auf die zunehmende Öffnung aller Lebensbereiche wäre das nicht nur für Feriengäste eine wertvolle Hilfe.

Gesundheits-Haus um Praxis Dr. Andrea Rohr

Wie Bürgermeister Siegfried Eckert bekanntgab, wird im Herbst eine weitere Gesundheitspraxis auf 180 Quadratmetern ins Gesundheits-Haus einziehen. Über den Namen und das genaue Angebot wird er informieren, sobald der Mietvertrag unterschrieben ist. Auch eine mögliche Apotheke für Gutach ist noch nicht „vom Tisch“, in dem Gesundheits-Haus stehen weitere 120 Quadratmeter an Fläche zur Verfügung.

Kindergarten-Anbau

In Sachen Kindergartenanbau informierte Siegfried Eckert über die letzte Holzlieferung, die im Sägewerk eintreffen soll. Dort werde sofort mit dem Sägen und Trocknen begonnen. Spätestens im August soll mit dem Bau begonnen werden, dann ist der Bauzeitenplan bereits um 10 Wochen überschritten.

Infos zur Juni-Sitzung

In der Juni-Sitzung des Gutacher Gemeinderates wird der Lärmaktionsplan vorgestellt. „Das war mehr Arbeit, als ursprünglich gedacht“, bekannte der Bürgermeister. Jedoch müssten Landratsamt und Regierungspräsidium den Plan mittragen, alles müsse rechtlich abgesichert sein.
Im Juli werden dann die Geschäftsführer der EGT und der Breitband Ortenau den Ausbauplan für Gutach vorstellen.

Christine Störr, Schwarzwälder Bote

Zur Umsetzung der Linksabbiegespur aus Gutach in Richtung Hausach fahrend ist die Versetzung der Buswartehäuschen auf beiden Seiten der Fahrbahn notwendig.