im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Fokus wird auf Nachwuchs gelegt

Mit einem eindeutigen Ergebnis haben die Mitglieder der Gutacher Feuerwehr Stefan Herr und seinen Stellvertreter Björn Welke als Führungsspitze wiedergewählt.

Das Duo geht nun in seine dritte Amtszeit. „Aufgrund der Lockdowns waren die beiden Jahre, die wir heute im Nachgang betrachten, eine große Herausforderungen für die Feuerwehren und sind es immer noch“, stellte Kommandant Stefan Herr fest. Es mussten enorme Einschnitte hingenommen werden. Im Jahr 2020 war laut Herr nur ein Probeabend möglich und 2021 konnte ebenfalls nur in Kleinstgruppen praktisch geübt werden.

Auch Aus- und Weiterbildungen waren nur in überschaubarem Rahmen möglich. So wurde von Johannes Wälde der Zugführer Lehrgang und von Dennis Schober der Gruppenführer-Lehrgang absolviert. Die Atemschutz Geräteträger Schulung haben Alexander Blum, Andreas Blum, Michael Hauer, Manuel Kaspar, Michael Oßwald und Dominik Wille abgeschlossen.
„Insgesamt hatten wir in den beiden Jahren 35 Einsätze, davon 13 Brandalarme und 22 technische Hilfeleistungen“, so der Kommandant. Die Berichte der Altersabteilung und der Jugendfeuerwehr waren aufgrund der Pandemie-Beschränkungen ebenfalls rasch abgehandelt. „Wir mussten sechs Austritte verzeichnen“, erklärte Dominik Lehmann, Leiter der Jugendfeuerwehr.
Nachdem Alexia Spagnolo in die Einsatzabteilung aufgenommen wurde, waren zum Ende letzten Jahres nur noch zwei Mitglieder zu verzeichnen.

Nachwuchsausbildung sei wichtig und auf das Thema werde verstärkt der Fokus gelegt, kommentierte der Kommandant den Bericht. Auch die notgedrungen brachliegende Kameradschaftspflege soll wiederbelebt werden. „Zumindest einen Ausflug werden wir auf die Beine stellen“, bezeichnete Herr dies als ein großes Anliegen. Fest steht seinen Worten nach, dass das Feuerwehrfest in diesem Jahr stattfinden soll. „Der Termin ist auf den 7. und 8. August festgelegt“, teilte Herr mit. Das Fest sei eine Haupteinnahmequelle der Wehr. In dem Zusammenhang regte er an, einen Förderverein zu gründen. Die Feuerwehr sei eine Institution der Gemeinde und somit auch deren Kasse. Im Laufe des Jahres soll sich herauskristallisieren, wie sich das Vorhaben realisieren lasse.
„Die zwei Jahre Pandemie haben Spuren hinterlassen, aber wir haben auch viel gelernt“, stellte Bürgermeister Siegfried Eckert, unter dessen Leitung die Regularien und Wahlen durchgeführt wurden, in seinem Grußwort fest.

Die Feuerwehr sei die wichtigste Einrichtung des Ortes hinsichtlich der Sicherheit. Die beachtliche Anzahl an Einsätzen zeige, wie wichtig es ist, eine schlagkräftige Wehr in der Gemeinde zu haben. Eckert gratulierte Herr und Welke zur Wiederwahl. „Das einstimmige Wahlergebnis belegt das gute Miteinander seit bereits zehn Jahren“, betonte der Bürgermeister und bedankte sich auch im Namen des Gemeinderates für das Engagement. Trotz Corona-Zeiten und deshalb eingeschränktem Probebetrieb sei eine einsatzfähige Feuerwehr gewährleistet worden.

Text und Fotos: Eveline Kern, Schwarzwälder Bote

Die beförderten Mitglieder der Gutacher Feuerwehr (von links) mit Bürgermeister Siegfried Eckert (rechts): Der stellvertretende Kommandant Björn Welke, Dominik Lehmann, Andreas Blum, Dominik Wille, Michael Hauer, Alexia Spagnolo, Dennis Schober, Johannes Wälde, Kommandant Stefan Herr.