im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Fünf Gutacher RSVler qualifizierten sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften beim Bezirkspokal in Prechtal

9. Februar 2020

Die Gutacher Junioren-Zweier Moser/Stevens und Schondelmaier/Bothe sowie Salome Keil und Mario Stevens im Einer-Kunstradfahren wurden Bezirksmeister und qualifizierten sich am letzten Sonntag in Prechtal für die Baden-Württembergischen Meisterschaften am 8. März in Stockach.

Für den RSV Gutach kämpfte Mario Stevens zum ersten Mal als Junior im Einer um das BaWü-Ticket, was ihn mit 30 statt 25 Übungen in fünf Minuten gewaltig forderte. Er nahm die Quali-Hürden im Einer und zusätzlich im Zweier-Kunstradfahren mit seiner Partnerin Lena Moser. Die schwierige Zweier-Kür, bei der vor allem Lena Moser als Unterfrau zum Ende hin die kräftezehrenden Teile übernimmt, meisterten die beiden gut. In ihrem letzten Juniorenjahr sind Julia Schondelmaier und Hanna Bothe sowie Salome Keil. Alle drei Schüleinnen müssen zurzeit Kunstradsport und Abiturvorbereitungen unter einen Hut bringen. Bei den Bezirksmeisterschaften präsentierten sie sich gut gewappnet und gewannen souverän die Bezirksmeistertitel. Sehr sicher zeigte Salome Keil ihre Lieblingsübung, den Sattelstand. Der Zweier Schondelmaier/Bothe überzeugten mit einer harmonischen Kür.

Zum ersten Mal zogen die benachbarten BRV-Bezirke 3 (Freiburg/Prechtal) und 4 (Ortenau/Baden-Baden) sowie der Soli-Bezirk 3 (Gutach) gemeinsam die Juniorenbezirksmeisterschaft durch. In dieser Altersklasse ist die Anzahl der Sportlerinnen und Sportler in den letzten Jahren sehr stark zurückgegangen, sodass sich die Bezirksportleiterinnen zu dieser Zusammenlegung entschlossen. Die Bezirksmeisterschaften waren im Freiburger Bezirk traditionell in einem dreiteiligen Pokal-Wettbewerb eingebettet, was die Verantwortlichen beibehalten haben. Am Sonntag kamen daher über 50 Starts in der Steinberghalle in Prechtal zusammen.

Der ausrichtende Radsportverein RV Concordia Prechtal schaffte sich extra eine EDV-Anlage zum Werten an, die an diesem Wettkampftag eingeweiht wurde und bestens funktionierte. Dieser Wettkampftag war ein guter Gradmesser nach der Winterpause, um zu sehen, ob die Kür-Programme für die anstehenden Meisterschaften gut laufen würden.

Neben den Junioren war auch die Schüler-Kategorie vertreten, die in diesem Wettkampf ebenfalls ihre ersten Ergebnisse für die Pokalserie ausfahren konnten. Innerhalb dieser Serie werden die besten zwei von drei ausgefahren Punktergebnissen gewertet. Der zweite Durchgang inklusive der Bezirksmeisterschaft für die Schüler- und Elite-Sportler ist am 26. April in Buchenbach bei Kirchzarten. Das Bezirkspokalfinale findet am 5. Juli in Gutach statt, wo dann die Pokalsieger gekürt werden.

Alle angetretenen 13 Sportlerinnen und Sportler vom RSV Gutach zeigten schöne Leistungen und sind auf dem besten Weg in ein erfolgreiches Wettkampfjahr.

Bezirkspokal 2020 -  RSV Gutach

 

1. Durchgang 9.2.

1er Schülerinnen U15

Punkte

Emma Bothe

63,69

Mina Herr

46,22

Mercedes Reinert

47,15

 

 

1er Schülerinnen U13

 

Nele Schillinger

44,66

Nicole Marczak

44,48

Leonie Moser

49,23

 

 

1er Schülerinnen U11

 

Lea Oehler

35,00

 

 

2er Schülerinnen U15

 

Herr / Bothe

40,15

 

 

Bezirksmeisterschaft Junioren

 

1er Juniorinnen

 

1. Salome Keil   

106,48

2. Lena Moser

69,11

 

 

1er Junioren

 

1. Mario Stevens

90,50

 

 

2er Juniorinnen

 

1. Schondelmaier / Bothe

98,86

 

 

2er Jun. offene Klasse

 

1. Moser / Stevens

85,86

 

 

1. Junior Masters am 21. März in Gutach

Einen nationalen Wettkampf stellt der RSV Gutach mit der Ausrichtung des 1. Junior Masters am 21. März in der Curt-Liebich-Sporthalle auf die Beine. Alle fünf Gutacher Junioren werden dann antreten und innerhalb der besten Junioren-Sportler Deutschlands mitfahren.

Karin Wurth
RSV Gutach

 

Gute Stimmung bei den Gutacher RSV Junioren von links: Lena Moser, Hanna Bothe, Salome Keil, Mario Stevens und Julia Schondelmaier.

Lena Moser und Mario Stevens im Kehrsteuerrohrsteiger.

Hanna Bothe (links) und Julia Schondelmaier zeigten sich gut aufeinander eingespielt.

Salome Keil fuhr nahezu Bestleistung.