im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Möbel warten in der Garage

Allgemeinärztin Andrea Rohr eröffnet ihre neue Praxis am 1. September in Gutach. Zurzeit ist sie täglich auf der Baustelle und schaut, dass alles nach ihren Vorstellungen klappt.

Im Moment gibt es für Andrea Rohr viel zu tun und sie ist täglich auf ihrer Baustelle.

Die Fachärztin für Allgemein- und Palliativmedizin will am 1. September ihre Allgemeinarztpraxis eröffnen.

Dazu hat sie im Februar einen Sitz in Gutach bei der Kassenärztlichen Vereinigung erwirkt – und baut um. Mit Teilen des ehemaligen Edeka-Lebensmittelmarkts in Gutach hat sie zentral gegenüber dem Rathaus Räume gefunden, die barrierefrei zu erreichen sind, ausreichend Parkplätze vor dem Haus bieten und in der Nähe der Bushaltestelle sind – gute Voraussetzungen für eine neue Praxis. Allerdings sind die Räume für einen Lebensmittelmarktausgelegt und nicht für eine Praxis. Deshalb hat Rohr den Stift selbst in die Hand genommen und geplant, was sie für eine moderne Hausarztpraxis benötigt. „Wir hatten das Lichtproblem zu lösen, da die Fenster alle an der Front des Gebäudes sind. Wie bei einem Lebensmittelmarkt eben üblich“, erklärt sie beim Baustellenrundgang mit dem Offenburger Tageblatt und Bürgermeister Siegfried Eckert. Wände wurden eingesetzt, und der damit zuvor solitäre Raum eingeteilt. Für die Führung des natürlich einfallenden Lichts von der Front her sind alle entstandenen Räume mit gläsernen Oberlichtern in den Wänden versehen. Nach dem Eingang links wird zukünftig das Personal seinen Raum haben. Im Anschluss daran ist ein Labor geplant, sowie in der Folge Patienten- WC und Serverraum. An der gegenüberliegenden Seite des Eingangs befindet sich der Fluchtweg ins Nebengebäude. „Diesen Bereich können wir zudem als Lager nutzen“, so Rohr und führt ihre Baustellenbesucher weiter. Hinten links befindet sich das abgetrennte Wartezimmer hinter dem Empfangsbereich. Damit das Telefon nicht ständig den Geräuschpegel in der Praxis bestimmt, gibt es ein separates Büro für Telefongespräche und Terminvereinbarungen, die übrigens schon ab Mitte August telefonisch möglich sind. Rohr hat drei Behandlungszimmer geplant, die einen flüssigen Ablauf des Betriebs ermöglichen sollen. Alles wird weiß gestrichen und möbliert. „Die Möbel habe ich zeitig bestellt, weil ich befürchtete, dass sich durch die Corona-Krise Lieferzeiten verlängern. Doch alles war am nächsten Tag da und meine Garage und das Haus entsprechen zurzeit eigentlich mehr einem Lagerplatz“, beschreibt sie. Grüne Pflanzen und ein gut zu pflegender Vinylboden in natürlicher Holzoptik sollen der Praxis eine wohnliche Komponente geben, hat sich Rohr überlegt. Zurzeit werden gerade die Stromleitungen verlegt. Dass die Allgemeinärztin ihren Job in einer großen Offenburger Hausarztpraxis zum 31. Mai beendet hat, kommt ihr jetzt zugute. „In der vergangenen Woche habe ich nach einigen Bewerbungsgesprächen mein Praxisteam zusammengestellt“, sagt sie und ist froh, dass die vier Fachfrauen gemeinsam mit ihr ein gutes Team bilden. „Das passt“, hat sie bei einer ersten gemeinsamen Besprechung mit gegenseitigem Kennenlernen erleichtert festgestellt. Noch seien die Bauarbeiten im Zeitplan und Rohr ist zuversichtlich, dass das auch so bleiben wird und sie am 1. September mit der allgemeinmedizinischen Versorgung in Gutach losgehen kann.

Martina Baumgartner
Offenburger Tageblatt

Andrea Rohr führt Bürgermeister Siegfried Eckert (links) und Henry Heller bei einem Treffen in Gutach spontan durch die Baustelle. Im ehemaligen Edeka-Markt entsteht ihre Allgemeinarztpraxis.