im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Schänzle-Hexen unterstützen Hilfsdienst

333 Euro gehen an den Nachbarschaftshilfeverein Gutach

Die Schänzle-Hexen, mittlerweile 24 an der Zahl, haben dem Verein "Organisierte Nachbarschafts- und Altenhilfe Gutach e.V." bereits zum zweiten Mal 333 Euro übergeben. Die Spende setzt sich sowohl aus Mitgliedsbeiträgen als auch aus dem Verzicht von Gastgeschenken bei Narrentreffen zusammen. Mit dem Erlös unterstützen die Fasnachter soziale Einrichtungen – wenn möglich in Gutach.

Die ehrenamtlich geführte Nachbarschaftshilfe betreut zurzeit rund 20 Menschen mit Diensten, wie beispielsweise bei der Haushaltsführung, Fahrten zur medizinischen Versorgung oder Gartenarbeiten. Manche Mitarbeiter übernehmen mehrere Dienste. Die Fäden der Dienstverteilung laufen bei Horst Hennig zusammen. „Nicht jeder eignet sich für jeden Dienst. Deshalb ordne ich die Personen einander zu“, erklärt er seine ehrenamtliche Arbeit. In einem Monat kommt es zu 20 bis 30 Einsätzen, so Hennig auf Nachfrage des Offenburger Tageblatts.

Sowohl Geschäftsführer des Nachbarschaftshilfevereins Horst Hennig als auch Vorsitzender Christoph Nobs, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde, freuten sich sehr über diese großzügige Geste und sprachen den Schänzle-Hexen, ebenso wie Bürgermeister Siegfried Eckert, ihren Dank aus.

Martina Baumgartner
Offenburger Tageblatt

Auf dem Bild von links: Geschäftsführer der Organisierten Nachbarschafts- u. Altenhilfe Gutach e.V. Horst Hennig, Daniel Mitschele und David Dilger von den Schänzle-Hexen, Vorsitzender der Nachbarschaftshilfe Pfarrer Christoph Nobs und Bürgermeister Siegfried Eckert.