im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

5. Weltcup-Sieg für das Kunstradpaar vom RSV Gutach

beim 1. Weltcup in Prag am 9. März 2019

Ein weiteres Mal trafen sich die Elite-Kunstradfahrerinnen und -fahrer wieder in Prag zum Auftakt der zweiten Weltcup-Serie. Es waren 39 Starts und mehr Teilnehmer als im letzten Jahr, die in der „goldenen Stadt“ an der Moldau in der kleinen Sporthalle des TJ Pankrac aufmarschierten. Aus zwölf Nationen kamen die Radartistinnen und -artisten im Einer-, Zweier und Vierer-Kunstradfahren zum ersten Wettbewerb der vierteiligen Wettkampfserie. Da sich die Teilnahme an der Qualifizierung zur letzten Weltmeisterschaft orientiert, war am letzten Samstag fast die komplette Weltklasse am Start, die Weltmeister und Vize-Weltmeister von Lüttich gaben sich ein kleines Stelldichein. Seit dem belgischen Großereignis im vorigen Jahr, fuhren die meisten Elite-Sportler ihr Trainingspensum etwas zurück und gönnten sich eine Wettkampfpause, um nun mit frischen Kräften in die neue Saison zu starten.

Umso überraschender war, dass das Gutacher RSV-Paar Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth mit einem super Ergebnis Ihren fünften Weltcup-Sieg in Folge feiern konnten. Die Elemente ihrer Kür präsentierten beide bestens, allein bei der Abstimmung aufeinander hakte es noch etwas. Wurth kommentierte: „Wir haben uns gut auf den Boden einstellen können und die Routine aus der letzten Saison ausspielen. Die Kür haben wir mit drei neuen Übungen erweitert, Lenkerdrehung auf einem und zwei Rädern sowie Kehrreitsitzsteigermühledrehung.“ Die aktuellen Deutschen Meisterinnen lieferten eine überzeugende Vorstellung ab, obwohl sie zurzeit noch nicht in Höchstform sind. Mit 140,49 herausgefahrenen Punkten legten sie nun zu Saisonbeginn die Messlatte für die Zweier-Paare ziemlich hoch. Bei der Siegerehrung bekamen sie ein weiteres Leader-Shirt übergestreift und freuten sich sehr über den tollen Einstieg in diese Saison.

Drei deutsche von sechs angetretenen Zweier-Paaren, kämpften um die Podestplätze bei dieser hochkarätigen Veranstaltung. Ihre schärfsten Konkurrentinnen und momentanen Weltmeisterinnen Lisa und Lena Bringsken (127,57) vom RCV Böhl-Iggelheim aus der Pfalz konnten mit ihrer Kür nicht dominieren. Dahinter platzierte sich das Paar Selina Marquardt und Helen Vordermeier (RV Oberjesingen) mit 112,54 Punkten. Danach folgten die Zweier aus der Schweiz (104,02), vom elsässischen Verein VC Schiltigheim (81,84) sowie das Paar aus der Slowakei (55,45).

Bei den Einer-Frauen knackte die deutsche Meisterin Milena Slupina aus Bayern mit einer herausragenden Leistung den Weltrekord mit 194,31 Punkten. Rolf Halter vom Förderverein Indoorcycling Worldwide informierte auf der BDR-Homepage „rad-net“, „Jetzt arbeiten wir an einem Marketingkonzept, um die finanziellen Möglichkeiten für die Ausrichter und Teilnehmer zu verbessern. Es liegen für die nächsten Jahre genügend Anfragen vor, um die Wettkampfreihe weiterführen zu können.“ Der nächste Weltcup wird am 25. Mai in Merelbeke (Belgien) und der dritte am 10. August in Bokod (Ungarn) stattfinden. Das Finale soll wieder im württembergischen Erlenbach am 30. November sein, zu dem auch die asiatischen Sportlerinnen und Sportler anreisen werden, um dann eine Woche später bei der Weltmeisterschaft in Basel antreten zu können.

Karin Wurth
RSV Gutach

Caroline Wurth und Sophie-Marie Nattmann freuten sich riesig über ihren fünften Weltcup-Sieg bei der Siegerehrung in Prag.

Sophie-Marie Nattmann kurz vor dem Übergang in den Steuerrohrsteiger mit Caroline Wurth auf den Schultern.