im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

„Alle Bürger sind gut drauf“

Neubürgerempfang

In Gutach ist schon zu einer liebgewonnenen Tradition geworden, neu zugezogene Bürger mit einem Empfang Willkommen zu heißen. So fanden sich auch am Montagabend, 07.05.2018 einige der 132 Neubürger im Rathaus ein. "Passend zum Europatag", fand Bürgermeister Siegfried Eckert. Es ginge darum, dass die neuen Gutacher miteinander ins Gespräch kommen, sich gegenseitig kennenlernen. "Wir schätzen uns glücklich, wenn Menschen hier leben und arbeiten möchten", dankte der Bürgermeister, auch im Namen einiger anwesender Gemeinderäte. Er selbst ist ein Zugezogener. "Deshalb sehe ich das eine oder andere aber auch mit einer anderen Brille", fand Eckert. Mit einer Präsentation stellte der Bürgermeister seine Gemeinde vor. Einen Einblick in die vielfältige Vereinslandschaft zeigte Vereinssprecher Werner Hillmann.

Die unterschiedlichsten Gründe hatten die Neubürger bewogen, nach Gutach zu ziehen. Als richtiges "Schwarzwaldmaidle" ist Annette Markwirth glücklich hier. In Wolfach aufgewachsen, wohnte die junge Frau schon ihn mehreren Orten und wollte unbedingt zurück in ihre Heimat, in den Schwarzwald. Noch nie habe sie einen solch tollen Empfang erlebt. Schon die Begrüßungsmappe, die jeder Neubürger erhält, sei neben wichtigen Informationen rund um die Gemeinde auch mit den Gutscheinen für die touristischen Einrichtungen eine tolle Sache. So besuchte Annette Markwirth erst kürzlich als stolze Gutacherin das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof.

Aus dem Schwabenland zog Marjan Klausmann der Liebe wegen nach Gutach. "Das passt, Gutach war 300 Jahre lang schwäbisch", erklärte der Bürgermeister schmunzelnd. Auch Gabriele Schramm wohnt seit vergangenem Dezember in Gutach. "Ich bin sehr zufrieden, dass ich hier gelandet bin". Vorher lebte sie 22 Jahre in Freiburg. Da sie wegen körperlicher Einschränkungen auf Hilfe angewiesen ist, wohnt sie im betreuten Wohnen. Im gleichen Gebäude leben auch seit kurzem Rolf Oppermann und seine brasilianische Ehefrau Marilena. "Wegen der Ruhe sind wir von Wuppertal nach Gutach gezogen, um zwar nicht betreut, aber altersgerecht zu wohnen.

Tobias Aberle kam nach den fünf Jahren, die er in Haslach lebte, zurück nach Gutach und brachte seine Freundin Lisa Matt mit. "Und ich darf in einem Monat auch den schönen Gutacher Namen Aberle tragen", spielte sie auf die bevorstehende Vermählung an.

Eine neue Heimat in Gutach fand die kurdische Familie Asbas Osman aus Syrien. Als sie vor zwei Jahren nach Deutschland kamen, lebten sie zuerst im Container in Haslach bevor sie vor einem knappen Jahr nach Gutach kamen und sich schon sehr gut eingelebt haben. Asbas Osman wirkt bei der Freiwilligen Feuerwehr in Gutach mit.

Mit anregenden Gesprächen bei Sekt und salzigem Gebäck kamen sich die Neubürger näher. Und für Bürgermeister Siegfried Eckert bestätigte sich nach diesem Neubürgerabend wiederum, was seine Gemeinde ausmacht: "Unsere Bürger sind alle gut drauf".

Christiane Agüera, Offenburger Tageblatt


Gutacher Statistik:
Einwohner: 2289 (Stand: 7. Mai 2018)
vom 01. Mai 2017 bis 30. April 2018:
Zuzüge 132 (128 im Vorjahr)
Wegzüge 135 (122)
Geburten 13 (19)
Sterbefälle 24 (23)

Bürgermeister Siegfried Eckert hieß alle Neubürger in Gutach willkommen und stellte gemeinsam it Vereinssprecher Werner Hillmann die Gemeinde vor.