im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Beiderseits des Gutachtals

Mach das Beste aus Corona: In der Natur ist gut Abstand halten. Unsere vierte Mountainbiketour in dieser Serie führt heute von Hausach östlich des Tals nach Gutach und westlich wieder zurück.

Auf Instagram gibt es bereits mehr als 5000 Einträge unter dem Hashtag #radelnmachtglücklich. So viele Menschen können nicht irren – und so gibt es heute die vierte Radtour-Empfehlung in unserer Serie „Mach das Beste aus Corona“: Insgesamt 24 Kilometer und 670 Höhenmeter links und rechts des Gutachtals.

Wir starten in Hausach und radeln den Kinzigtalradweg entlang und über die Fahrradbrücke nach Kirnbach. Noch im Untertal, direkt hinter dem Fußballplatz, führt ein Feldweg in den Wald hinaus. An der ersten Abzweigung rechts halten – nach der ersten Steigung führt der Weg in einem großen Bogen nur noch gemächlich bergan oder eben um den Berg herum mit Ausblicken zunächst nach Kirnbach, dann auf Hausach und bald sieht man zwischen den Baumstämmen unten auch das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof liegen. Immer auf dem Hauptweg bleiben.

Nach insgesamt zwölf Kilometern ist der Entenebel erreicht. Von dort hat man einen der schönsten Ausblicke auf Gutach. Einige hundert Meter später geht der Waldweg in eine asphaltierte Straße über, und steil bergab geht es den Ramsbach hinunter. Unten nach links in Richtung Gutach abbiegen, unter der Eisenbahn hindurch und geradeaus über die Gutachbrücke vor zur Hauptstraße. Direkt bei der Gutachbrücke befindet sich ein schöner, kleiner Rastplatz mit Himmelsliege direkt an der Gutach.

Quer durch den Park

Nun wird bei der Ampel die B33 überquert, und nach rechts geht es etwa 200 Meter an der B33 entlang bis zum Bachbauernhof – ein schöner, alter Bauernhof mit Pferdekoppel. Direkt danach geht es links den Unterrain hinauf und man befindet sich plötzlich mitten im „Park mit allen Sinnen“, der dort den Weg quert. In großen Schleifen fahren wir recht steil bergauf nun auf der westlichen Seite des Tals zurück. Zu Beginn gibt es noch einige schöne Ausblicke ins Tal, dann ist man aber mitten im Wald und fährt an der höchsten Stelle ziemlich dicht unterhalb des Farrenkopfs vorbei, bevor der Weg wieder steil hinunter ins Tal führt.

Direkt oberhalb Gutach-Turm biegt der Weg links ab in den Wannenbach, kurz vor dem Hausacher Stadion wird der Wald verlassen. Dort liegt übrigens auch die Mountainbike-Strecke des Hausacher Skiclubs, wer noch eine „Extra-Trainingseinheit“ einlegen möchte auf dem Parcours, den auch die Profis fahren.

Nun gibt es die Möglichkeit, vorn an der Breitenbachstraße rechts in Richtung Stadt abzubiegen, oder links und gleich danach wieder rechts an der Erholungsanlage Gummenwald vorbei und durch die Altstadt.

Tourdaten

Hausach – Kirnbach – Bühlersteiner Weg – Entenebel – Gutach – Bachbauernhof – Wannenbach – Hausach: 24 Kilometer, 670 Höhenmeter.

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Einer der schönsten Ausblicke auf Gutach und das Gutachtal hat man vom Entenebel aus.