im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

„Bekommen alle Veränderungen mit“

Gemeinde Gutach ehrt Irmgard und Jürgen Zeh aus Rheinbach für den 40. Aufenthalt

1980 kamen Irmgard und Jürgen Zeh das erste Mal nach Gutach – und sie wollen das auch weiterhin tun. Längst verbindet die langjährigen Kurgäste, die am Donnerstag, 04.10.2018 von Bürgermeister Siegfried Eckert für den 40. Aufenthalt geehrt wurden, eine tiefe Verbundenheit zur Familie Blum vom Blumbauernhof.

Die beiden kennen alle Generationen, mit denen sie »viele schöne Erinnerungen« verbinden. Ein Prospekt der Reihe »Ferien auf dem Bauernhof« gab damals den Ausschlag, nach Gutach zu reisen. »Keine Straßen und Autos waren uns wegen unserer kleinen Kinder wichtig«, berichtete Irmgard Zeh. Diese sind zwar längst groß und schenkten den treuen Urlaubsgästen mittlerweile drei Enkel, doch wie einst die Milchkühe noch eine Attraktion für den kleinen Sohn waren, der den Landwirt so gern in den Stall begleitete, so etwas bleibt natürlich hängen. Wandern und Pilze suchen gehört bei den Urlauben auf dem Blumbauernhof dazu, wo sich die beiden auch stets mit den Erzeugnissen vom Angusrind eindecken. Gern machen sie sich auf in Hornbergs Gastronomie. Natürlich bekamen und bekommen sie im Lauf der Jahre die Veränderungen in der Landwirtschaft mit allen Auf und Abs mit, was sich im Vogtsbauernhof und in Sachen Tourismus tut – oder auch, wie der eine oder andere Gasthof schloss. Gut gefällt ihnen die Gästekarte für die öffentlichen Verkehrsmittel sowie die Gutachtal-Card und mit dem Bürgermeister stimmen sie darin überein, dass die Schwarzwälder Baukultur unbedingt erhalten werden sollte.

Petra Epting
Offenburger Tageblatt

 

Bürgermeister Siegfried Eckert (rechts) und Vermieterin Rosemarie Blum ehrten Irmgard und Jürgen Zeh für den 40. Aufenthalt in Gutach.