im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Bitte, „ländlichen Charakter zu erhalten“

Gutachs Bürgermeister Siegfried Eckert ist wichtig zu wissen, wie Kurgäste seine Gemeinde empfinden

»Solche Kurgastehrungen sind immer eine große Freude. Da lernt man die Menschen kennen und erfährt, wo der Schuh drückt«, sagte Bürgermeister Siegfried Eckert am Mittwoch, 19.09.2018 bei der jüngsten Ehrung im Rathaus.

Diese hielten dann mit ihrer Meinung auch nicht hinterm Berg und gerade Irmgard Markmann aus Northeim, die für den 30. Aufenthalt bei den Vermietern Jürgen und Melanie Wälde vom Peterhof geehrt wurde, formulierte besonders deutlich einen Wunsch: »Bitte erhalten Sie den ländlichen Charakter und das schöne Landschaftsbild«. Sie ist eine begeisterte Wanderin, und natürlich weiß sie um die Schwierigkeiten mit den nicht ganz einfachen Busverbindungen, und dass hier ein Auto deshalb fast unverzichtbar ist. Das hohe Verkehrsaufkommen wird allerdings allgemein als belastend empfunden.

Irmgard Markmann kommt einmal jährlich auf den Peterhof im Steinenbach, hatte sich einst über Prospekte informiert und das Rathaus angeschrieben. Die »stets nette und herzliche Aufnahme« bei der Familie Wälde gefällt ihr gut, wo sie bereits die nächste Generation miterlebt.

Auch Rosel und Werner Krämer finden die vielen Wandermöglichkeiten positiv. Sie kommen ebenfalls einmal jährlich nach Gutach und machen seit zehn Jahren Station bei Heinz und Pauline Wöhrle im Rechten Sulzbach. »Wir lieben die Ruhe. Hier ist Nacht und noch richtig dunkel«, schwärmen sie. 

»Jedes Seitental ist eine eigene Welt«, hob Bürgermeister Siegfried Eckert auf den »feinen, sanften Tourismus« ab. Gutach werde auch weiterhin die Ausrichtung auf Familien und Natur pur haben. Ein weiteres und wieder mehr verstärktes Augenmerk lege man beim Thema Bebauung künftig auf die Schwarzwälder Baukultur. Er erläuterte den Gästen ferner das schwierige Thema Lärmaktionsplan, bei dem er eine breite Bürgerdiskussion erwarte. Auch den Hinweis der Gäste zur Gastronomie, und dass sie sich noch mehr Sitzgelegenheiten draußen wünschen, beispielsweise beim Dorfbeck, notierte sich der Bürgermeister.

Petra Epting, Offenburger Tageblatt

 

Bürgermeister Siegfried Eckert (Zweiter von links) und die Zimmervermieterinnen Pauline Wöhrle (links) und Melanie Wälde (Zweite von rechts) ehrten Irmgard Markmann (rechts) sowie Rosel und Werner Krämer für langjährige Aufenthalte.