im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Die neue „Eiszeit“ in Gutach

5000 Euro hatte die Gemeinde Gutach für einen Architektenwettbewerb für ihren Kurpark in den Haushalt eingestellt – wohl wissend, dass man damit keine weiten Sprünge machen kann. Nun ist klar: Nicht Architekten, sondern Studierende werden sich Gedanken um diesen kleinen Park mitten in Gutach machen – und nicht nur darum, sondern um das ganze Zentrum inklusive Lindengarten und das alte Wehr hinter der Festhalle.

Bürgermeister Siegfried Eckert hat neulich mit Carsten Hutt und Hardy Happle vom „Zukunftskern“ das Gebiet unter die Lupe genommen und die Aufgabenstellung konkretisiert.

Auch Möblierung und Bepflanzung sollen „aus einem Guss“ sein – und dass die Toilettenanlagen nicht nur saniert, sondern auch an einen anderen Platz verlegt werden müssen, sei ebenfalls bereits festgestellt worden.

Vom 27. Juni bis 1. Juli wird das dritte „Solution Lab“ Ideen für den Kurpark und Gutachs „City“ entwickeln. „Die werden offiziell beauftragt und bezahlt“, so Eckert, der sehr gespannt ist auf diesen „Blick von außen“ vor allem von jungen Menschen. Und als kleines Bonbon gibt es obendrein noch von Wolfgang Scheidtweiler die Erlaubnis, dass die Studierenden während der Zeit kostenlos in der „Linde“ wohnen können. Beim ersten „Solution Lab“ waren sie in einem Freizeitheim in Hornberg untergekommen. Nun ist alles eng beieinander: Schlafstatt in der „Linde“, Essen in der „Krone“, Arbeiten im Alemoserhof. Die Ergebnisse dieses dritten „Solution Lab“ werden am Freitag, 1. Juli, öffentlich präsentiert.

Wie Bürgermeister Eckert im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt informiert, wird er in zwei Wochen im Regierungspräsidium vorsprechen, ob Gutach einen weiteren Antrag auf Aufnahme ins Landessanierungsprogramm stellen kann. Das wäre nicht nur für die Kurparksanierung ein Segen, sondern auch der Sporthallenneubau könnte von der Förderung profitieren.

Derweil hat in Gutach eine „neue Eiszeit“ eingesetzt, wie Eckert schmunzelnd verkündete. Das „Bollewägele“ des Hausacher Eiscafés „Venezia“ hatte am Samstag, 7. Mai 2022 eine glänzende Premiere – auch dank der „Bolle-Gutscheine“, die der Bürgermeister zum Auftakt verteilte.
Die „Gutacher Bolle“ wird es übrigens nur hier geben, betonte Annett Colle. Sie wird nun täglich außer montags mit dem „Bollewägele“ am Gutacher Kurpark stehen.

Der Kurpark wird auch immer mehr als ein Veranstaltungsort mitten in Gutach genutzt:
6. Juni, 10:00 Uhr ökumenischer Wandergottesdienst mit Treffpunkt
26. Juni, 10:00 Uhr ökumenisches Patrozinium
17. Juli, 11:00 Uhr Kurpark fest der SPD Gutach
24./25. Juli Sommerfest der Trachtenkapelle Gutach.
26. November, 18:00 Uhr Eröffnung der Gutacher Weihnachtskrippe

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Großer Andrang herrschte am Samstag, 7. Mai 2022 im Kurpark bei der Premiere des "Bollewägele". Annett Colle hatte alle Hände voll zu tun und war sehr zufrieden mit dem Start in Gutach.