im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Ein halbes Jahrhundert im Dienst der Blasmusik

»Große goldene Ehrennadel« für Helmut Blum

 

Helmut Blum ist einer der Musiker, die in einer Kapelle nicht nur mit ihrem Instrument unersetzlich sind, sondern die sich zudem noch vielfältig in die Vereinsgemeinschaft einbringen.

Vorsitzender Mike Lauble erinnerte beim Jahreskonzert der Trachtenkapelle – in der zwischen Jung und Alt nicht nur musikalisch eine gute Harmonie herrscht – an die Vita des Saxofonisten, der der Kapelle seit mehr als 50 Jahren treu ist.

Im Februar 1967 wurde er in die Kapelle aufgenommen, fungierte 1984 bis 1988 als Leiter der Tanzgruppe und übernahm 1988 bis 1998 für zehn Jahre das Amt des Vorsitzenden. Ein »engagierter und einfallsreicher Vorsitzender« sei er gewesen, betonte Lauble. Davor und danach stützte er das Vorstandsteam insgesamt acht Jahre als Beisitzer und bringt noch heute sein Organisationstalent mit ein.

 

Foto: Der stellvertretende Präsident des Blasmusikverbands Kinzigtal Helmut Lauble (links) und der Vorsitzende der Gutacher Trachtenkapelle Mike Lauble (rechts) zeichneten Helmut Blum (Zweiter von links) aus. Bürgermeister Siegfried Eckert gratulierte ebenfalls.

 

Die Trachtenkapelle hatte Helmut Blum bereits zum Ehrenmitglied ernannt und überreichte nun einen großen Käsekorb – denn »Fleisch und Wurst für den Blumbauer wären Eulen nach Athen getragen«.

 

Helmut Lauble lobte das »ausgezeichnete Jahreskonzert« und die »intensive und zielgerichtete Jugendarbeit« der Trachtenkapelle Gutach. 50 Jahre musizieren in einer Kapelle, das bedeute mehr als 2000 Proben und unzählige Auftritte. Er steckte Helmut Blum als »eine der treuen Seelen des Vereins« die große goldene Ehrennadel des Deutschen Blasmusikverbands an uns ernannte ihn zum Ehrenmitglied des Blasmusikverbands Kinzigtal.

 

Positive Harmonie

 

Helmut Blum habe mit seinem 50-jährigen Einsatz »positive Harmonie in die Dorfgemeinschaft getragen« und sei ein Vorbild für die jungen Musiker, sagte Bürgermeister Siegfried Eckert und überreichte den Druck eines Weihnachtsbilds von Friedrich Weis aus den Adventsfenstern des Krämerhauses.

 

Die Kapelle spielte ihrem Jubilar zu Ehren den schmissigen Bozener Bergsteigermarsch – und die beiden Helmuts – Blum und Lauble – sangen beseelt mit.

 

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt