im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Großer Schritt Richtung WM-Teilnahme ist gemacht!

2. German Masters am 22. September in Rösrath / NRW

Mit ihrem starken Auftritt am Samstag beim zweiten German Masters haben die Kunstradfahrerinnen Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth vom RSV Gutach einen weiteren großen Schritt in Richtung Weltmeisterschaftsteilnahme unternommen. Diese Teilnahme wäre für den kleinen Radsportverein eine Sensation. Eisern verfolgen die beiden Studentinnen seit längerem ihr großes Ziel, am 23. November in belgischen Lüttich bei der Hallenrad-Weltmeisterschaft dabei zu sein. Die Siegesserie will anscheinend bei den German Masters auch nicht abreißen. Beim zweiten Aufeinandertreffen in Rösrath, südöstlich von Köln, bewies das Gutacher Duett, dass es sich im Moment in bester sportlicher Form befindet. Alle vier bisherigen WM-Qualifikationswettkämpfe konnten die Schwarzwälderinnen für sich entscheiden. Somit stehen sie neben der Führung in der Weltcup-Serie, auch an der Spitze der dreiteiligen German Masters-Serie. Laut BDR-Internetseite „rad-net“ zeigte sich Bundestrainer Dieter Maute zufrieden: „Die WM-Mannschaft nimmt langsam Formen an. Die beiden Tickets für die Zweier-Disziplinen sind, sofern die Sportler gesund bleiben, fast vergeben.“

Mit der höchsten Punktzahl von 150,60 startete das RSV-Duo am Samstagmorgen in der ersten Gruppe der zwölf gemeldeten deutschen Zweier-Kunstradfahrerinnen. In ihre Kür bauten die beiden eine Erweiterung der Lenkerstanddrehung ein und fuhren deshalb eine schwierigere Ausführung als in der Abendveranstaltung. Das Experiment ging aber wegen Zeitproblemen nicht ganz auf. Leicht nervös betraten die Gutacherinnen die Fahrfläche, denn sie wollten wieder ihr Bestes zeigen. Bei der letzten Übung wurde Oberfrau Caroline Wurth etwas hektisch, was sie zum Abspringen nötigte. Diese Aktion kostete 6,5 Fehlerpunkte, dennoch zeigte am Ende die Anzeige 137,25 Punkte an. Dies war das beste Ergebnis des Vormittags und der Einzug ins Finale am Abend war gesichert.

Nachmittags bestritt das zweite Gutacher Duo Lisa Schwendemann und Dénes Füssel ihren Wettkampf. Von den 119,30 eingereichten Punkten konnten die beiden 105,16 herausfahren, womit der fünfte Platz in der Disziplin Zweier offene Klasse belegt war. Harmonisch und gekonnt fuhren sie ihre Kür. Die letztjährigen Junioren-Europameister Michael und Matthias Quecke vom RMSV Bad Schussenried erreichten mit ihrer Präsentation aber mehr Punkte (111,89). Da nur die drei besten Paare im zweiten Durchgang fahren dürfen, konnte das Gutacher Paar leider nicht nochmal antreten um sichein viertes Ergebnis für die WM-Qualifikation zu erkämpfen.

Der Radsportverein Blitz Hoffnungsthal richtete einen rundum gelungenen Wettbewerb aus, mit perfekter Sportlervorstellung vor dem Finale, quirlig flotten Tanzeinlagen der vierzigköpfigen Gruppe der Steinenbrücker Schiffermädchen und Party am Ende des Wettkampftages. Nach dem Show-Programm starteten, die nun ganz in schwarz gekleideten Gutacher RSVlerinnen. Obwohl gleich am Anfang Sophie-Marie Nattmann nach einer Drehung auf den Boden springen musste, fuhren die beiden unbeeindruckt weiter und spulten konzentriert ihr Programm ab. Mit 141,60 Punkten gewannen sie auch diesen Durchgang und die vierte WM-Qualifikationswertung. Glücklich standen sie später als Finalsiegerinnen auf dem Podest und nahmen Glückwünsche entgegen, denn der Traum bei einer Weltmeisterschaft zu starten, kann nun wahr werden. In zwei Wochen geht es weiter nach Brandenburg zum dritten German Masters.

Karin Wurth
RSV Gutach

Glücklich über das Erreichte genossen beide die stimmungsvolle Siegerehrung.

Nur wenig Punktabzug gab es für Caroline Wurth (links) und Sophie-Marie Nattmann bis zum Ende ihrer Finalkür.

Lisa Schwendemann und Dénes Füssel präsentierten sich bestens beim 2. German Masters.