im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Gutach hat „Traumjob zu vergeben“

Werner Hillmann will sich als Vereinssprecher zurückziehen / Joachim Schondelmaier wirbt um Anträge an Bürgerstiftung

Die Gutacher Vereine zeigten sich am Donnerstagabend, 14.11.2019 bei der Vereinsvertreterkonferenz als höchst lebendige Gemeinschaft, die sich bestens ergänzt und perfekt zusammenarbeitet. Dies wurde besonders im von Vereinssprecher Werner Hillmann gehaltenen Rückblick deutlich, der gerade beim Kreistrachtenfest im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof aufzeigte wie die Vereine sich gegenseitig unterstützen und füreinander einstehen. Laut Museumschefin Margit Langer und Bürgermeister Siegfried Eckert soll dieses überregionale Trachtenfest fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders werden und alle zwei Jahre dort stattfinden. Erstere brachte zum Ausdruck, dass solche Großveranstaltungen nur zusammen mit den Vereinen zu stemmen sind und bedankte sich auch schon im Hinblick auf den Weihnachtsmarkt für deren Engagement.

Bürgermeister Siegfried Eckert lobte auch die hohe Qualität der Vereine, egal ob im kulturellen, musealen oder sportlichen Bereich. Wöchentlich nutzen etwa allein 550 Sportler das Vereinsangebot, so dass die Gemeinde eine Erweiterung der Sporthalle plant. Aber auch das Kinderferienprogramm und die Kinderferienbetreuung sind ohne das niveauvolle Angebot der Vereine nicht machbar. Beim Tourismusverein wird es eine Änderung geben, denn im Frühjahr soll noch das Gewerbe hinzukommen. Für ersteres zeichnet Monika Schondelmaier verantwortlich, das Gewerbe soll von Hans Brüstle repräsentiert werden. Wer allerdings „Kopf“ dieses Zusammenschlusses werden soll wird erst  im Frühjahr entschieden. Akkordeonvereinsvorsitzender Manfred Aberle sprach die Platzprobleme in den Nebenräumen in der Festhalle an, hier versprach Bürgermeister Eckert Abhilfe zu schaffen.

Förderung möglich

Joachim Schondelmaier stellte den Vereinsvertretern die Gutacher Bürgerstiftung vor und warb um Spender aber auch um Nutznießer dieser Einrichtung. Ihm gehen noch viel zu wenig Anträge ein, die nach Prüfung als satzungsgemäße Projekte mit immerhin durchschnittlich dreißig Prozent gefördert werden. Unter www.buergerstiftung-gutach.de können die Regularien eingesehen und Anträge gestellt werden.

Gleich zwei Wermutstropfen mussten die Vereinsvertreter an diesem Abend schlucken, denn Vereinssprecher Werner Hillmann teilte ebenso wie der Vorsitzende des Kunstmuseums Hasemann-Liebich, Jean-Philippe Naudet, mit, dass er im nächsten Jahr sein Amt abgeben wird. Hillmann hatte diesen  „Traumjob“  elf Jahre inne und warb mit dem respektvollen und partnerschaftlichen Umgang der Vereine und der „grandiosen“ Zusammenarbeit mit Bürgermeister, Verwaltung und Bauhof. Seine intensive Arbeit im Präsidium des Schwarzwaldvereins lässt diese Doppelbelastung einfach nicht mehr zu. Am 11. März wird ihn die Vereinsvertreterkonferenz verabschieden und einen neuen Sprecher wählen. Naudet bleibt den Gutacher Vereinen ebenfalls treu und wird seinen Nachfolger in der Übergangszeit unterstützen.

Bei der Terminabsprache gab es keine Schwierigkeiten, Rathausmitarbeiterin Sonja Heizmann hatte bereits einen Kalender mit allen Terminen und Veranstaltungen vorbereitet. Neben den Angeboten wie Bürgerkaffee, Vereinsfesten, Generalversammlungen, Konzerten, Ausstellungen und den zahlreichen Freilichtmuseumsveranstaltungen stechen im sportlichen Bereich die „Junior-Masters“ des Radsportvereins im März hervor. Die besten 15-18jährigen Kunstradfahrer werden in Gutach wieder ein sportliches Weltklasseprogramm anbieten. Im April finden zwei der beliebten Theateraufführungen der Trachtenkapelle statt und am 30. wird anlässlich der Wohnmobistellplatzeröffnung beim Gasthaus „Engel“ ein Maibaum gestellt. Die 46. TUS Dorfsportwoche wird vom 10. bis 15. Juni wieder das gesamte Dorf mitreißen und der Bollenhutkäfer schwärmt auch wieder zu mehreren Hofhockeden aus.

Michaela Keller, Offenburger Tageblatt

Jean-Phillipe Naudet (links) will den Vorsitz des Kunstvereins abgeben, Werner Hillmann das Amt des Vereinssprechers. Margit Langer und Bürgermeister Siegfried Eckert lobten die Zusammenarbeit der Gutacher Vereine.