im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Gutach schlägt Bodenmais für immer

Es ist nun 29 Jahre her, dass Adele Aehlen aus Twist bei ihrer Sparkasse einen Urlaub in Bodenmais gewonnen hat. Doch die Emsländerin schwärmte seit ihrer Kindheit vom Schwarzwald, und gerade hatte ihr eine Bekannte von Gutach erzählt. Sie fragte die Sparkasse kurzerhand, ob sie das Ziel umändern durfte. Sie durfte – unter der Bedingung, dass sie eine Postkarte aus Gutach schickt.

Seither besuchen Adele und Heinrich Aehlen manchmal mehrmals im Jahr »diese fantastische Gegend« und haben bei ihrer Vermieterfamilie Hildbrand im Hasenbauernhof Familienanschluss. Sie haben viele schöne Stunden mit Hildbrands erlebt und auch mitgetrauert, als Hans Hildbrand gestorben ist. Früher hatten sie ihre Oma mit dabei, heute fährt immer noch Tochter Nancy mit, für die Gutach ihr »ein und alles« bedeutet. In den ersten Jahren seien sie sehr viel gewandert – inzwischen unternehmen sie mehr Ausflugsfahrten mit dem Auto »und entdecken auch dabei immer wieder etwas Neues«. Besonderes Lob hat das Ehepaar Aehlen für die KonusKarte, die sie ebenfalls eifrig nutzt.

Früher wurde jeder Urlaub erst einmal geplant. »Heute leben wir von einem Urlaubstag in den anderen, das ist Erholung pur«, sagt Heinrich Aehlen. Auch auf die Frage von Bürgermeister Siegfried Eckert, was sie sich für Gutach wünschen, entgegnet das Paar aus dem Emsland: »Gutach hat sich prächtig entwickelt in den drei Jahrzehnten. Wir wünschen, dass die alten Bauernhäuser und die Tracht erhalten bleiben und dass die Leute so bleiben, wie sie sind!«

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Bürgermeister Siegfried Eckert (rechts) dankte Erika Hildbrand (von links) für ihre vorbildliche Gastfreundschaft sowie Heinrich und Adele Aehlen mit einem Gutacher Rucksack für ihre Treue zum Urlaubsort Gutach.