im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Gutacher Kunstrad-Zweier Sophie-Marie Wöhrle und Caroline Wurth macht WM-Teilnahme klar

am 24. September 2022 in Sulzbach a.M.

Mit einem prima Abschluss der dreiteiligen German Masters-Serie sicherten sich die beiden Kunstrad-Europameisterinnen Sophie-Marie Wöhrle und Caroline Wurth eines der beiden deutschen WM-Tickets für die Kategorie Zweier Frauen. Am Samstag ging es in Sulzbach am Main in die letzte Runde der Qualifikationsserie für die Weltmeisterschaften in Gent (Belgien) und die beiden Gutacher RSVlerinnen gewannen beide Durchgänge.

Nachdem es vor zwei Wochen in Nuthetal bei Potsdam für das Paar nicht so gut lief und es dort beim ersten Durchgang mit 114,21 Punkten das Finale verpasste, durfte es nur in der Zwischenrunde (132,37) fahren. Am letzten Wochenende zeigten die Schwarzwälderinnen aber ihre alte Stärke und konnten die Konkurrenz mit zwei guten Ergebnissen auf Abstand halten. Denn nur die beiden besten Paare, die in der Summe von fünf Punktergebnissen vorne liegen, dürfen für Deutschland bei der WM antreten. Das Vorrunden-Ergebnis bei der Deutschen Hallenradmeisterschaft in zwei Wochen in Mainz zählt zwar auch noch dazu, jedoch liegen die beiden Favoritenpaare in der Summe so weit vorne, dass ihnen die WM-Teilnahme sicher ist.

Zum vierten Mal geht es nun in Richtung Weltmeisterschaft für die Gutacher Ausnahmesportlerinnen im Zweier-Kunstradfahren. Die 25-jährigen Frauen haben in den letzten Jahren eine Achterbahnfahrt mit vielen sportlichen Höhepunkten aber auch Niederlagen zurückgelegt. Trotz allem ist ihnen die Lust an diesem außergewöhnlichen Sport bislang nicht verloren gegangen. Viel Kraft, Zeit und Herzblut haben die beiden in den letzten sieben Elite-Jahren in ihre gemeinsame Sportkarriere gesteckt.

Die Begeisterung für den Hallenradsport war ihnen auch bei diesem weiteren Durchgang der German Masters-Serie anzumerken. Acht Paare kämpften in der Main-Spessart Halle um Platzierungen und die WM-Quali. Die alten Häsinnen zeigten aber große Nervenstärke und konnten schon in der Vorrunde am Morgen mit 132,39 Punkten den ersten Lauf gewinnen und ins Abendfinale einziehen. Die härtesten Konkurrentinnen und momentane Weltmeisterinnen Selina Marquard und Helen Vordermeier von der SG Oberjesingen/Stuttgart folgten dicht dahinter mit 131,57 ausgefahrenen Punkten.

Im Finale am Abend sah die Platzierung für die Tageswertung genauso aus. Jedoch konnten die RSVlerinnen mit einem noch besseren Ergebnis (143,45) punkten, während die Württemberginnen mit 139,71 Punkten abschlossen. Den Tagessieg hatten die Gutacherinnen in der Tasche, standen allerdings, da sie vor zwei Wochen das Finale verpassten, in der Gesamtwertung auf dem zweiten Rang hinter den Weltmeisterinnen. Denn nur die Finalergebnisse fließen in die German Masters-Gesamtwertung ein. Drittplatzierte war das Paar Niedermayer-Hasmüller von der SG Denkendorf/Magstadt.

Nun heißt es für das Gutacher Team sich in den nächsten Wochen auf die Titelkämpfe vorzubereiten. Am 8. und 9. Oktober veranstaltet der Radsportverband Rheinhessen in Mainz die Deutschen Hallenradmeisterschaften für Kunstradfahren, Radball und Radpolo gemeinsam. Die Weltmeisterschaften sind am ersten Novemberwochenende im belgischen Gent, eine Woche davor schließt die Weltcup-Serie in Erlenbach ab.

Karin Wurth

Hand in Hand zum Erfolg, Sophie-Marie Wöhrle (links) mit Caroline Wurth.

Konzentrationsphase vor der Kehrlenkersitzsteigerdrehung.

Beim Eindrehen in eine gemeinsam Pirouette sitzt Caroline Wurth auf den Schultern von Sophie-Marie Wöhrle.