im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Hauptversammlung FDP Ortsverband

Deutliche Worte gab es von der Vorsitzenden Susanne Heinzmann in der Hauptversammlung des FDP Ortsverbands Oberes Kinzigtal-Gutachtal am Samstagnachmittag, 19.11.2022 beim Dorfbeck.

Die Hauptversammlung selbst war schnell und harmonisch erledigt. Einen positiven Kassenbericht legte Jürgen Kaspar vor. Bei den geheimen Wahlen wurde das Vorstandsteam erneut und eindeutig bestätig. Susanne Heinzmann bleibt Vorsitzende, ihr Vize ist Martin Heinzmann. Kassierer ist weiterhin Jürgen Kaspar, Schriftführer Dennis Benkißer. Als Beisitzer wurden Karl-Heinz Wöhrle und Karl-Heinz Blum bestätigt, Kassenprüfer bleiben Martin Moser und Michael Geiger.

"Ohne politische Parteien hätten wir große Probleme mit der Demokratie", unterstrich Bürgermeister Siegfried Eckert. Er sprach seinen großen Respekt aus und von dem Gegenwind, der momentan spürbar sei. In Gutach blicken die Freien Demokraten auf eine lange Tradition. Sie sitzen in Gutach mit einer außergewöhnlichen Pari-Situation am Ratstisch, erinnerte er. "Sie sind das Salz in der Suppe", dankte er. Denn es würden Menschen und Ratsmitglieder gebraucht, die gewisse Themenbereiche von einer anderen Seite beleuchten. "Gutach hat sich dadurch in vielen Bereichen verbessert."

Viel mehr wurde die Versammlung aber dazu genutzt, dass sich die Mitglieder Luft verschaffen konnten. "Nie gab es mehr zu tun" und "wie es ist, so sollte es nicht bleiben", nannte Susanne Heinzmann nur zwei FDP-Slogans zur Bundestagswahl. Es mache den Anschein, dass man sich immer noch hinter Corona und der Ukraine-Krise verstecke. "Die hehren Vorsätze galten nur bis man in der Koalition war", kreidete sie an. Besonders schmerzlich sei der Verlust eines Freien Demokraten, der nach nahezu 40 Jahren seine Mitgliedschaft im Ortsverband gekündigt habe, weil er nicht mehr mit der Bundespolitik zufrieden sei.

Susanne Heinzmann sprach damit direkt den FDP-Bundestagsabgeordneten Martin Gassner-Herz an, der zur Bundespolitik Stellung nahm. So wurde noch lange über das Baugesetzbuch diskutiert, dass vor allem das Bauen im ländlichen Raum, hauptsächlich im Außenbereich schier unmöglich mache. "Die Fälle aus Gutach sind beispielhaft für den gesamten ländlichen Raum", unterstrich die Vorsitzende und Bürgermeister Siegfried Eckert sprach gar von einem "Pferdefuß, der einem die Haare zu Berge stehen lässt".

Dorfbeck Karl-Heinz Wöhrle, Beisitzer im Ortsverein und Gutacher Gemeinderat sprach über den Mittelstand, "der in Deutschland schwer schnauft". Am Beispiel des Bäckerhandwerks machte er deutlich, dass das System in sich zusammenbrechen würde. Er nannte unter anderem die explodierenden Energiekosten, die man gar nicht komplett an den Kunden weitergeben könne. Lehrermangel, Wirtschaftsherausforderungen, China, Atomkraftwerke - es gab genug, über das bis in den Abend diskutiert wurde.

Beisitzer Karl-Heinz Wöhrle brachte es schließlich auf den Punkt und sprach damit direkt den Bundestagsabgeordneten an: "Wir haben nicht die Zeit, um lange im Bundestag zu reden".

"Wir hoffen gemeinsam auf bessere Zeiten", betonte Susanne Heinzmann und sprach für alle: "Es gibt nach wie vor viel zu tun, die Hürden sind hoch. Wir werden sehen, was die Legislaturperiode noch bringt."

 

Vereinsinfo:
FDP Ortsverband Oberes Kinzigtal-Gutachtal
Vorsitzende: Susanne Heinzmann
Gründungsjahr: 1948
Mitglieder: 18
Kontakt: 07833/318

 

Christiane Agüera, Offenburger Tageblatt

Die Vorsitzende des FDP Ortsverband Oberes Kinzigtal Gutachtal, Susanne Heinzmann (in der Mitte) bei der Hauptversammlung mit Kassierer Jürgen Kaspar (von links), Schriftführer Dirk Benkißer, FDP-Bundestagsabgeordnetem Martin Gassner-Herz, Bürgermeister Siegfried Eckert und den Beisitzern Karl-Heinz Wöhrle und Karl-Heinz Blum.