im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Hausacher ist nun Gutacher Modelleisenbahn

Umzug der Modelleisenbahn ist abgeschlossen. Bis zur Präsentation der Ausstellung kann es allerdings noch bis zum Ende des Jahres dauern. Dann wäre sie nämlich frühestens wieder aufgebaut.

Der Umzug der Modelleisenbahn von Hausach nach Gutach wurde in der vergangenen Woche, etwas später als zunächst geplant, abgeschlossen. Das teilte Samuel Reichert auf Nachfrage des Offenburger Tageblatts mit.

 

Mit mehreren Lkw-Fuhren transportierten er und seine Helfer die auseinandergebaute Bahn in einzelnen Modulen nach Gutach. Dort sind alle Teile an drei unterschiedlichen Standorten deponiert.

 

Alle Teile in Modulen mitgenommen

 

„Wir können aus Platzgründen lediglich einen Großteil der Bahn, sie aber nicht komplett wieder aufbauen. Wir haben jedoch alle Teile mitgenommen um später entscheiden zu können, was wieder gezeigt wird“, erklärte Reichert.

 

Die neue Fläche für die Gutacher Modelleisenbahn-Ausstellung beträgt 526 Quadratmeter, das sind 94 Quadratmeter weniger als in Hausach zuvor. Nun wartet Reichert noch auf die baurechtliche Genehmigung, bis er die geplante Fläche im ehemaligen Drogerie- und Getränkemarkt neben dem Norma-Lebensmittelgeschäft vorbereiten kann.

 

Da die zulässige Nutzung der Hallen im Bebauungsplan von 2014 präzise festgelegt war, ist nun eine Änderung erforderlich, um die neue Nutzung planungsrechtlich zu sichern, was lediglich eine Formsache ist.

 

Dauert noch bis mindestens Jahresende

 

Bis die Bahn schließlich durch ihre Miniaturlandschaft mit Gebäuden fahren kann, dauert es voraussichtlich noch bis Ende des Jahres. „Allerdings nur, wenn alles gut läuft“, so der neue Aussteller bereits Ende April. Für deren Aufbau kalkuliert er rund sechs Monate ein.

 

Martina Baumgartner, Offenburger Tageblatt

Mit vereinten Kräften bauten Samuel Reichert und seine Helfer die Modelleisenbahn auseinander und transportierten die Module von Hausach nach Gutach.