im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

"Hirnsuppe” war das Tagesangebot

Bei heißen Temperaturen wanderten die zwei größten Gutacher Vereine zwei Tage auf der Schwäbischen Alb. Die gemeinsame Mehrtagestour von TuS Gutach und Schwarzwaldverein Gutach hatte heuer sogar schon 20 jähriges Jubiläum. Die Wanderführer und Albkenner Bärbel und Peter Pohlmann, welche mit Unterstützung von Richy Bramowski und Annette Haas die Wanderung organisiert hatten, hatten ein tolles Programm, einen wunderbaren Übernachtungsplatz und eine interessante Wanderstrecke ausgesucht. Als erster Programmpunkt stand der Besuch des Urzeitmuseums Hauff in Holzmaden an. Die extrem gut erhaltenen Fossilien und Versteinerungen in Holzmaden am Rande des Albtraufs beeindruckten die 25 Wanderer. Highlight im Museum war eine über 100 Quadratmeter große Versteinerung von einem kompletten schwimmenden Baumstamm mit daran angewachsenen riesigen Seelilien- die größte Versteinerung dieser Art weltweit. Im Anschluss wurde ab Gruibingen ca. 15 km entspannt zur Übernachtung auf dem traumhaft schön gelegenen Wasserberghaus gewandert. Nach Abendessen und einer Bilderrückschau der vergangenen Jahre, wurde noch lange im Innenhof zusammengesessen und über die vergangenen Touren sowie die lokale Spezialität “Hirnsuppe” (welche sogar von einigen Mutigen verkostet wurde) diskutiert. Derart gestärkt ging es am Sonntag auf der strammen 25 km Wanderung bis zum Endpunkt wahrhaft heiß zu. Die schönen Ausblicke und die Vorfreude auf heimische Kost beim Abschluss bei Charly im Gasthaus Sonne, ließen diese Anstrengung jedoch vergessen. Die Teilnehmer bedankten sich dort bei den Organisatoren und haben sogar schon eine neue gemeinsame Wanderung für 2019 geplant.

Mathias Paffendorf, 2. Vorsitzender, Wanderwart