im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Kreuzfahrtgäste fehlen weiter

Die „Herr Zeit“ im „Erlebnisdorf Uhrwerk“ beim Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach ist inzwischen täglich geöffnet. Jürgen Herr: „Es läuft besser als erwartet.“

„Wir werden vielleicht ab und zu am Wochenende dort mal öffnen, um zu testen“, sagte Jürgen Herr noch Mitte Juni zur neuen „Herr Zeit“ im „Erlebnisdorf Uhrwerk“ beim Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Auch das Geschäft in Triberg hatte zu dem Zeitpunkt noch geschlossen. „Von den deutschen Touristen können wir nicht leben. Nicht einmal von den Europäern. Wir brauchen auf jeden Fall die Asiaten und die Amerikaner“, sagte der Kuckucksuhrenexperte damals.

Eigentlich hatte Herr für das Uhrengeschäft mit Schauwerkstatt zur Saisoneröffnung des Freilichtmuseums eine große Eröffnung geplant. Und dann kam Corona und alles anders. Die Eröffnungsfeier fiel flach. Aber dennoch hat sich in den vergangenen drei Monaten die Lage entschieden gebessert – auch ohne Asiaten und Amerikaner.

Der Test war positiv, inzwischen ist die „Herr Zeit“ beim Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach täglich geöffnet. Das „Erlebnisdorf Uhrwerk“ mit „Webers Esszeit“ und „Herr Zeit“ sucht im ganzen Schwarzwald seinesgleichen. 1200 Quadratmeter Grundfläche, vier Stockwerke bis zum First, 850 Kubikmeter Holz sind dort verbaut.

Gutes Internetgeschäft

„Es läuft doch viel besser als erwartet“, sagte Jürgen Herr im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt. Auch die Filiale Triberg sei wieder geöffnet. Die Produktion in Niederwasser beliefert nicht nur die beiden Läden, sondern auch das Internetgeschäft, und das laufe nach wie vor sehr gut.

In Gutach kämen die Gäste aus dem eigenen Land vermehrt (das spürt auch das Museum), weniger auch aus dem europäischen Ausland. Dieses Klientel stehe zwar weniger auf Kuckucksuhren wie Asiaten und Amerikaner, aber es gibt in der „Herr Zeit“ auch weitere Schwarzwald-Souvenirs von Edelbränden bis zu Schwarzwald-Taschen und T-Shirts.

Ganz nach Plan läuft es natürlich dennoch nicht. Wäre die Pandemie nicht dazwischengekommen, würden hier täglich mehrere Busse von den Kreuzfahrtschiffen vom Rhein vorfahren, bekämen eine Vorführung und würden in „Webers Esszeit“ verköstigt. Weil die Firma Herr in Niederwasser wegen des beengten Platzes so vielen Reisegesellschaften absagen musste, entstand überhaupt die Idee mit dem „Erlebnisdorf Uhrwerk“. „‚Die Kreuzfahrten fallen natürlich völlig flach, es ist auch nicht abzusehen, wann das wieder anläuft. Wir haben auch fürs nächste Jahr noch keine einzige Buchung“, so Herr.

Uhren Herr:
Jürgen Herr ist die siebte Generation der Schwarzwalduhrendynastie Herr. Die Familientradition aus Schonach wird seit 1977 im „Haus der Schwarzwalduhren“ in Hornberg-Niederwasser fortgesetzt. Vater Adolf Herr entwickelt immer wieder neue Designs und erfindet neue Bewegungen. Jede Uhr wird im Haus der Schwarzwalduhren konzipiert, von Hand zusammengebaut und anschließend von Adolf Herr handsigniert.

www.uhrwerk-gutach.de

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Die „Herr Zeit“ im „Erlebnisdorf Uhrwerk“ beim Freilichtmuseum Vogtsbauernhof feierte zwar keine Eröffnung, inzwischen ist das Geschäft aber täglich geöffnet – und läuft laut Jürgen Herr „besser als erwartet“.

Für angemeldete Reisegruppen gibt es Vorführungen in der Uhrenwerkstatt der "Herr Zeit". Sonst sieht die Werkstatt aus, als wäre der Schitzer nur mal kurz weg.