im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Nach 15 Jahren Schlussstrich unter Baugebiet "Bergle II"

Mit der Pflanzung der im Bebauungsplan ausgewiesenen Bäume soll nun das Baugebiet „Bergle II“ endgültig fertiggestellt werden. Nach Durchführung und Abrechnung der Maßnahmen sind von den Grundstückseigentümern noch Erschließungsbeiträge zu erheben, falls diese nicht im Vorfeld der Ablösevereinbarung zugestimmt und auf diesem Weg bereits die Beiträge bezahlt haben.

„Hierzu müssen wir formal noch die Erschießungseinheit bilden“, erläuterte Kämmerer Thomas Blum. Die drei Planstraßen werden dabei zu einer Abrechnungseinheit zusammengefasst. Damit könne man die Angelegenheit nun auch rechtssicher abschließen. „Die Sache hat uns nun über viele Jahre begleitet und oft genug ein Stirnrunzeln verursacht“, zeigte sich Bürgermeister Siegfried Eckert zufrieden, dass man nun endlich einen Schlussstrich ziehen könnte.

Der frühere Grundstückseigentümer habe die Grundstücke erschlossen angeboten und abgerechnet  – aber nicht fertig erschlossen, erläuterte Eckert den vielen neuen Gemeinderäten die lange Vorgeschichte. Nach dem Gesetz musste die Gemeinde die Resterschließung übernehmen und die Kosten dafür noch einmal umlegen – was bei den Betroffenen natürlich nicht gerade Freude ausgelöst habe.

2014 kündigte Gemeinde Vertrag

Die Anfänge liegen immerhin 15 Jahre zurück. Damals hat die Gemeinde einen Erschließungsvertrag mit einem privaten Erschließungsträger abgeschlossen. Als dieser 2014 immer noch nicht erfüllt war, hat die Gemeinde den Vertrag gekündigt und kümmerte sich selbst um die Resterschließung. 
„Mit der Bepflanzung kommen wir nun zu einem Ende der unendlichen Geschichte, und das ist gut so“, betonte der Bürgermeister. Die Lehre, die man daraus gezogen habe, sei, dass man solche großen Baugebiete nur noch über die Gemeinde oder über ein professionelles Unternehmen erschließen lasse. 
Der Gemeinderat beschloss dies einstimmig und verfügte außerdem, dass statt der im Bebauungsplan vorgesehenen neun nur vier Bäume gepflanzt werden. Der Grund: Fünf Standorte wurden bei der Anlegung der Längsparkplätze bereits gepflastert.

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Nach 15 Jahren wird das Gutacher Baugebiet „Bergle II“ endlich abgeschlossen.