im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Nattmann / Wurth liegen in WM-Qualifikation vorne - landen aber in der German Masters Serie auf Platz 2

Füssel / Schwendemann belegen Platz 7 in der Tageswertun

5. Oktober 2019 in Weil im Schönbuch

Freude herrschte beim Gutacher Kunstrad-Zweier Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth, denn sie haben sich beim 3. German Masters in Weil im Schönbuch vorzeitig für die Weltmeisterschaft in Basel qualifiziert. Trotz punktemäßiger Führung in der WM-Qualifikation erreichten die beiden Studentinnen allerdings nur den zweiten Platz bei der German Masters Gesamt-Wertung. Dies ist den drei Finalergebnissen geschuldet, denn da fuhren die Geschwister Lena und Lisa Bringsken vom RCV Böhl-Iggellheim zwei Mal ein besseres Ergebnis heraus. Diese beiden Paare wollen Anfang Dezember bei der WM für Deutschland an den Start gehen und um den heißbegehrten Titel kämpfen.

Es war am letzten Samstagabend nur eine kleine Unaufmerksamkeit von Caroline Wurth, die sie nach einer Mühle mit Drehung in der Final-Kür auf den Boden brachte. Trotzdem zeigten die beiden RSVlerinnen danach eine sehr starke Vorstellung, mit der sie noch 141,44 Punkte herausfahren konnten. Die Geschwister Brinsgken aus der Pfalz gewannen das Finale mit 142,55 und sicherten sich somit den Gesamtsieg, da nur die Ergebnisse der drei Finaldurchgänge zählen. Dennoch strahlten die beiden Zweier-Paare auf dem Siegerpodest um die Wette. Sophie Marie-Nattmann sagte: „ Wir sind sehr erleichtert, dass wir Deutschland an der diesjährigen WM wieder vertreten dürfen. Gerade nach dem schwierigen Start in die Hauptsaison, sind wir froh über unsere guten Leistungen. Natürlich war es sehr schade, dass wir durch jeweils eine Unaufmerksamkeit den ersten Platz Lena und Lisa überlassen mussten, aber im Generellen sind wir mit unserer Leistung zufrieden.“ Im Vorlauf hatten die Pfälzerinnen auch schon die Nase vorn und holten für die WM-Qualifikation 138,63 Punkte, während die Gutacherinnen sich mit 137,03 Zählern zufrieden geben mussten. In den kommenden Wochen wollen Nattmann / Wurth an diesen kleinen Fehlern arbeiten, um bei der Deutschen Meisterschaft in drei Wochen erneut angreifen zu können.

Beim RSV-Duett Lisa Schwendemann mit Dénes Füssel war am frühen Samstagvormittag leider Fortuna nicht auf seiner Seiten. Füssel musste zwei Mal den ganzen Übergang in den Steuerrohrsteiger bewältigen und das mit Partnerin auf den Schultern. Am Ende fehlte ihnen die Zeit, um alle Elemente präsentieren zu können, damit fuhr das Paar 97,65 Punkte heraus. In der Zwischenrunde zeigten sie aber Wettkampfstärke, denn nach einer Bodenberührung setzte das Paar seine Kür unbeirrt fort und erreichte 111,21 Punkte. Dénes Füssel analysierte die beiden Vorstellungen so: „Morgens wirkte unser Programm nach außen eher wackelig und unsicher, was mit einigen Punktabzügen geahndet wurde. In der Zwischenrunde war das komplett anders. Hier konnten wir wieder ruhig und souverän unser Programm zeigen. Dies wurde dann auch vom Kampfgericht gewürdigt.“

Im Einer der Männer setzte „Überflieger“ und aktueller Weltmeister Lukas Kohl aus Bayern diesem Wettkampf erneut die Krone auf und schraubte seinen eigenen Weltrekord mit zehnfachem Drehsprung und anschließender achtfacher Lenkerstanddrehung auf 214,10 Punkte.

Für die Region veranstaltet der RSV Gutach am 20. Oktober den alljährlichen Curt-Liebich-Pokal und lädt dazu alle Sportbegeisterten in die heimische Sporthalle ein. Für die DM-Teilnehmer ist dies nochmal eine gute Gelegenheit, um unter Wettkampfbedingungen die Kür zu präsentieren.

Karin Wurth
RSV Gutach

Dénes Füssel mit Lisa Schwendemann zeigten in der Zwischenrunde eine schöne Kür.

WM-Qualifikation geschafft! Caroline Wurth (auf dem Lenker) und Sophie-Marie Nattmann hier bei ihrer Final-Kür.

Mina Herr gratulierte dem dreifachen Weltmeister Lukas Kohl zum neuen Weltrekord.