im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Neubürger fühlen sich sehr wohl

Gutach begrüßt die neuen Einwohner – Gemeinde und Vereine präsentieren sich

Von seiner allerbesten Seite zeigte sich Gutach beim Neubürgerempfang in der Festhalle am Montagabend, 09.05.2022. Bürgermeister Siegfried Eckert und die Vereinssprecher Sabine und Jürgen Prescher hießen die neuen Gutacher herzlich willkommen.
Es sei kein Zufall, dass der Neubürgerempfang immer am Europatag stattfindet, so der Bürgermeister zur Begrüßung, gibt es doch 38 Nationalitäten im Dorf. Und auch die circa 50 anwesenden Neuankömmlinge kommen aus verschiedenen Ländern. Eckert lud sie ein, um mehr über ihren neuen Lebensbereich zu erfahren, Kontakte zu knüpfen und die Angebote der Gemeinde kennenzulernen.

Ausdrücklich wies er darauf hin, dass »wir auf dem Rathaus für das Wohl der Bürger zu sorgen haben«. Daher wolle er erfahren, wo der Schuh drückt, und forderte die neuen Gutacher auf, zu erzählen woher sie kommen und warum sie nach Gutach gezogen sind.

Die Gründe wiederholten sich teilweise: oft ist es Liebe oder eben auch die Arbeit, die zum Wohnungswechsel führten. Eines haben die Neubürger gemeinsam: Sie fühlen sich in der Bollenhutgemeinde wohl.
Das trifft auf den jungen Mann aus Marokko, den Rentner, der 42 Jahre Gastronom in Wolfach war, und den ehemaligen Bundesbeamten aus Bonn, der mit seiner Frau in deren Heimatregion gezogen ist, ebenso zu, wie für die Argentinierin, die indischen Tanz unterrichten möchte.

Aus China, Argentinien und der Ukraine

Die Neubürger kommen aus deutschen Regionen, aber auch aus der Steiermark, aus Frankreich, Polen oder aus China.
Aus der Ukraine, genauer aus Mariupol, kommt ein Paar und die beiden bekamen großen Beifall für ihre Bemühungen, sich auf Deutsch vorzustellen, obwohl sie erst kürzlich herkamen.  Sie hatten in Mariupol ein Geschäft, nun haben sie nichts mehr. Sie möchte in Deutschland bleiben und arbeiten, betonte die Ukrainerin.

Bürgermeister Eckert stellte die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und im sozialen Bereich vor, vom Adventuregolf über Kindergarten, Nachbarschaftshilfe bis zur Schule und dem Vogtsbauernhof.

Die Vereinssprecher Sabine und Jürgen Prescher stellten einige der 31 Vereine vor und wiesen darauf hin, dass sich jeder Verein über neue Mitglieder freut. Bei der ehrenamtlichen Arbeit dort gebe man viel, bekomme aber auch viel zurück, so Jürgen Prescher. Einige Vorsitzende der Vereine waren anwesend ebenso wie einige Gemeinderäte. So war es leicht, ins Gespräch zu kommen und sich zu informieren.

Christina Kornfeld, Schwarzwälder Bote

Rund 50 Neubürger wurden in der Gutacher Festhalle willkommen geheißen.