im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

RSV genießt seine Weltklasse

Beim Radsportverein Gutach läuft gerade alles rund. Und mit dem Stand auf dem Weihnachtsmarkt besteht auch Hoffnung, dass die Kasse wieder etwas gefüllt wird.

Der Radsportverein Gutach hat das beste Jahr in seiner 110-jährigen Geschichte hinter sich. Und das liegt nicht allein an Sophie-Marie Wöhrle und Caroline Wurth, die von der Deutschen Meisterschaft über die EM bis zur Weltmeisterschaft überall Gold abgeräumt haben. Der Vorsitzende Martin Geiler strahlte dann auch in der Hauptversammlung des Vereins am Samstag, 19.11.2022 in „Weber´s Esszeit“ – und wurde für seine immense Arbeit zum Ende der Versammlung von den Mitgliedern mit einem Geschenkkorb bedacht.

Im Bericht der Sportwartin Caroline Wurth, den ihre Mutter Karin verlas, waren auch all die anderen Top-Leistungen der jungen Kunstradsportler aufgelistet. Im RSV Gutach trainieren derzeit rund 20 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen sechs und 25 Jahren, darunter fünf Elite-Sportlerinnen.

Sehr schön sei es auch zu sehen, wie sich die Aktiven gegenseitig unterstützen. Leider sei der eigene Liebichpokal mit nur 45 Startern eher schwach besetzt gewesen.

Einen kleinen Dämpfer gab es allerdings beim Kassenbericht von Diana Keil. Da die Beiträge der aktiven Mitglieder fast komplett an den Verband abgeführt werden müssen, „lebt“ der Verein vor allem von den Förderern und den Zuwendungen der Gemeinde. „Das Vereinsvermögen schrumpft enorm“ warnte Keil, „die beiden ausgefallenen Weihnachtsmärkte haben sehr gefehlt“. Deshalb freut sich der Verein besonders, dass er zum dritten Advent im Vogtsbauernhof wieder mit einem Stand dabei sein darf.

Bei den Wahlen wurde der komplette Vorstand einmütig bestätigt: Vorsitzender Martin Geiler, zweite Vorsitzende Karin Wurth, Kassiererin Diana Keil, Schriftführerin Salome Keil, Sportwartin Caroline Wurth, aktive Beisitzer Ulrike Schrempp-Bothe, Martin Moser, Mario Stevens, passive Beisitzer Melanie Reinert, Simon Schondelmaier, Inventarverwalterin Ramona Szabo.

Zuvor hatte die Jugendversammlung die Jugendleiter Claudia Moser und Alexandra Schondelmaier verabschiedet und ein neues Team gewählt mit Jugendleiterin Sophie-Marie Wöhrle, ihrer Vertreterin Salome Keil, Kassiererin Hanna Bothe und Schriftführerin Julia Schondelmaier.

Bürgermeister Siegfried Eckert drückte seine „immense Freude über diese Jugendarbeit“ aus und kündigte für den 30. Juni nächsten Jahres eine Einwohnerversammlung mit Sportlerehrung an, zu der auch der Präsident des Badischen Sportbunds erwartet werde.

Und der Bürgermeister kündigte an: „Die Sporthallenerweiterung kommt“. Er werde sich im Januar mit den Verantwortlichen des RSV und des TuS treffen, um die Anforderungen zu besprechen.

Auch Vereinssprecher Jürgen Prescher sprach die Jugendarbeit an: „Eure Erfolge haben Strahlkraft auf die Nachkömmlinge“, ist er sicher.

Im nächsten Jahr wird der RSV Gutach im Juni die „German Masters“ ausrichten, „da werden wir mit viel Prominenz die ganzen Weltmeister bei uns feiern“, freut sich der gesamte Vorstand mit dem Bürgermeister.

Martin Geiler ehrte treue RSV-Mitglieder und ernannte mit dem einstimmigen Votum der Versammlung Günther Brohammer und Erika Schade für 65-jährige Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern.

Seit zehn Jahren sind Diana Keil, Ralf Stollberg und Emma Bothe Mitglied, seit 20 Jahren Ramona Szabo, seit 30 Jahren Anne-Kathrin Aberle und seit 40 Jahren Silke Falk und Hermann Haas.

Für ihre sportlichen Leistungen wurden mit einem Frühstücks-Gutschein geehrt: Mario Stevens, Lena Moser, Nele Schillinger, Leonie Moser, Sophia Meud, Lea Oehler, Salome Keil, Julia Schondelmaier, Hanna Bothe, Caroline Wurth und Sophie-Marie Wöhrle.

 

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Gute Stimmung herrschte bei den Geehrten des Radsportvereins in der Jahreshauptversammlung.