im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Saisonverlauf 2018 im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Vogtsbauernhof: Stabile Besucherzahlen trotz Hitzesommer –

Schlössle von Effringen als neue Attraktion erfolgreich eröffnet

Mit knapp 220.000 Besuchern endete an diesem Sonntag die siebenmonatige Saison des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach. Mit diesem Ergebnis kann der Vogtsbauernhof die Zahlen der Vorjahre halten und ist weiterhin das besucherstärkste Freilichtmuseum in Baden-Württemberg. Im direkten Vergleich zum Vorjahr sind die Besucherzahlen des ältesten Freilichtmuseums des Landes trotz Hitzesommer um ein Prozent leicht gestiegen. Ein Zuwachs von 5 % zu 2017 konnte im Bereich der Schulklassen- und Gruppenbuchungen erzielt werden: Rund 1.600 museumspädagogische Führungen und Programme, davon über 700 Lernlebnisse für Schülergruppen sowie über 900 Führungen für Erwachsene, hat das Freilichtmuseum in der Saison 2018 durchgeführt. Auch der Anteil an ausländischen Gästen ist mit rund 35 % der Gesamtbesucher stabil, wobei die größten Gästeanteile 2018 aus Spanien, Frankreich, den USA und Italien stammen.

Die Saison 2018 stand ganz im Zeichen der Eröffnung des Schlössles von Effringen als erstes von insgesamt drei Gebäuden aus dem Nordschwarzwald. Dafür hat das Freilichtmuseum seine bisherige Fläche um ein Drittel auf sieben Hektar erweitert, die größte Flächenerweiterung in der Museumsgeschichte. Das massiv aus Sandstein gemauerte Landschloss von 1407 wurde in einem aufwändigen Verfahren über zwei Jahre von seinem Originalstandort in Wildberg, Landkreis Calw, nach Gutach versetzt. Es ist nun das älteste Gebäude sowie das einzige ehemals herrschaftliche Anwesen in einem baden-württembergischen Freilichtmuseum. Die Inneneinrichtung  des Schlössles nimmt die 1970er-Jahre in den Blick, was dem Zeitschnitt entspricht, in dem das Haus zuletzt bewohnt wurde.

Zum Eröffnungsfestwochenende am 24. und 25. März kamen über 5.000 Besucher, um die neue Attraktion des Vogtsbauernhofs erstmals zu sehen. „Während der ganzen Saison war das Effringer Schlössle für unsere Besucher die Hauptattraktion auf dem Gelände. Leider hat die Hitze in unserer Hauptsaison von Juni bis August zu deutlichen Besucherverlusten geführt, weswegen wir mit dem stabilen Saisonergebnis mehr als zufrieden sind.“, zog die Museumsgeschäftsführerin Margit Langer Bilanz.  

Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof möchte in den kommenden Jahren die Erweiterungsfläche ausbauen und zwei weitere Hofanlagen aus den unterschiedlichen Regionen des Nordschwarzwalds nach Gutach holen. Zur Saison 2019 werden ein Wasserspielbereich neben dem Schlössle sowie Weideflächen für einen erweiterten Tierbestand fertiggestellt. Das Kostenvolumen des Großprojekts, das die Flächenerweiterung, die Gebäudeversetzung und die Geländeerschließung umfasst, belief sich auf über vier Millionen Euro. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg förderte die Versetzung des Effringer Schlössles im Rahmen der Vergabe von Landeszuschüssen für Freilichtmuseen mit einer Summe von rund 1,6 Millionen Euro.

Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof öffnet in diesem Jahr noch einmal am dritten Adventswochenende, vom 14. bis 16. Dezember, seine Tore und lädt zum Weihnachtsmarkt im stimmungsvollen Ambiente der historischen Schwarzwaldhöfe ein. Die Saison 2019 beginnt am 24. März und endet am 3. November. Das Jahresprogramm 2019, das unter dem Motto „Die Zeit auf Ihrer Seite“ neuzeitliche Themen und Gegenwartsbezüge in den Mittelpunkt stellt, wird erstmals zum Weihnachtsmarkt veröffentlicht und als Broschüre erhältlich sein.

Das "Schlössle von Effringen" aus Wildberg ist seit 2018 die neue Attraktion des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof. Mit einem großen Festwochenende zum Saisonstart wurde das 600 Jahre alte Gebäude eröffnet. Das zwei Hektar große Erweiterungsareal um das Schlössle wird in den kommenden Jahren weiter ausgebaut.