im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Sieben Wohnungen in der Dorfmitte

In das Gebäude des einstigen Edeka-Markts und des Bistros an der B33 gegenüber dem Gutacher Rathaus möchte der Inhaber sieben barrierefreie Wohneinheiten einbauen. Der Bauantrag war die erste Amtshandlung des neuen Gemeinderats am Mittwochabend, 10. Juli 2019. Und obwohl etliche Räte die Pläne nicht gerade als Premium-Wohnungen einstuften, gaben sie mehrheitlich grünes Licht. Susanne Heinzmann (FDP) verweigerte ihre Zustimmung, weil ihr die Zahl der Stellplätze nicht ausreichte. Baurechtlich sei die Zahl ausreichend, sagte Hauptamtsleiter Fritz Ruf.

An der Frontseite werde das Gebäude durch den Einbau von Fenstern und fünf Eingängen etwas verändert. Das Bauvorhaben befinde sich innerhalb des Bebauungsplans »Dorfmitte – Teilbereich I« und widerspreche nicht dessen planungsrechtlichen Festsetzungen. »Und barrierefreie Wohnungen können wir in Gutach allemal brauchen«, kommentierte Bürgermeister Siegfried Eckert.

Bei einem weiteren Bauantrag musste die neue Gemeinderätin Karla Wöhrle gleich wegen Befangenheit in den Zuschauerreihen Platz nehmen. Es ging um den Neubau einer Heu- und Maschinenhalle für den Müllerjörgenhof westlich des Hofegäudes mit einer Grundfläche von 305 Quadratmetern. Der Gemeinderat befürwortete den Antrag.

Claudia Ramsteiner
Offenburger Tageblatt

Sieben barrierefreie Wohnungen sollen hier direkt an der B 33 in der Gutacher Ortsdurchfahrt entstehen.