im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Soccergolf zum Vatertag

Der Adventuregolf-Park startet mit sieben Wochen Verspätung am Montag in die Saison. Und am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, wird dann auch die neue Adventure-Soccergolf eröffnet.

Für Fußballer, die nun auf dem Platz ihrem Hobby noch nicht frönen können, weil sie keine hochbezahlten Profis sind, haben in Gutach eine echte Alternative: den neue Attraktion des Adventuregolf-Parks, das Adventure-Soccergolf. Auf dem knapp 3000 Quadratmeter großen Gelände, das am Donnerstag, 21. Mai, eröffnet wird, fordern 18 Bahnen die Geschicklichkeit der Kicker heraus. Gespielt wird mit einem Footsal-Ball mit einem Lowbounds-Effekt. Auf Deutsch: Ein Ball, der nicht so stark abprallt wie ein normaler Fußball.

„In dieser Form gibt es so ein Soccergolf noch nirgends“, sagten Carsten und Hartmut Wöhrle, die die Bahnen selbst kreiert haben. Eigentlich wollten sie diese Erweiterung schon im vergangenen Sommer eröffnen – das Bebauungsplanverfahren zog sich allerdings wesentlich länger hin als geplant. Nachdem die Baugenehmigung endlich da war, machten sie sich im Februar voller Elan ans Werk – um bald darauf von der Corona-Pandemie jäh ausgebremst zu werden.

„Wir haben die Baustelle dann zunächst mal zwei Wochen ruhen lassen“, erzählt Carsten Wöhrle. Schließlich gab es zunächst überhaupt keine Perspektive, wann sie ihren Freizeitpark öffnen können, und damit wurde auch die wirtschaftliche Planung schwierig. Doch bald siegte ihr Optimismus, und sie setzten ihre Arbeit fort. Die jüngste Entwicklung gab ihrer positiven Einstellung recht: Mit acht Wochen Verspätung können sie nun am Montag den Adventuregolf-Park wieder öffnen, zum Vatertag können die Besucher erstmals soccergolfen. 

Neues Klientel

Ihr Ziel war es zum einen, mit der Erweiterung noch einmal ein neues Klientel anzusprechen: Fußballclubs und Familien, denen der Fußball näher liegt als Golf. Und zum anderen erhoffen sie sich eine bessere Verteilung der Gäste in Stoßzeiten.

Gerade jetzt, wo die Corona-Pandemie mehr Abstand erfordert, können nun im Adventuregolf-Park insgesamt 36 Partien spielen, ohne sich gegenseitig zu behindern. Carsten Wöhrle empfiehlt, auch die Morgen- und Abendstunden zu nutzen: „Wenn alle immer am Sonntagnachmittag zwischen 13 und 16 Uhr kommen, kann es trotzdem mal eng werden.“

Noch gebe es keine detaillierte Verordnung für Freizeiteinrichtungen unter freiem Himmel. Die Wöhrles haben aber vorsorglich schon ein Hygienekonzept erarbeitet: Der Eingangsbereich wurde abgetrennt für die verschiedenen Spiel-Partien, Plexiglasscheiben an der Kasse montiert, die Spieler erhalten an der Kasse ihre Bälle, Ergebnisblatt und Kugelschreiber und gelangen über eine Treppe an der anderen Seite des Eingangsbereich hinunter. Dort stehen neben den Schlägern auch Desinfektionsmittel und Einmal-Handtücher zur Verfügung. „Für die Tische im Freien gibt es Platz genug, sodass man hier die Abstandsregeln locker einhalten kann“, fügt Hartmut Wöhrle hinzu.

Die Erhöhung des Eintrittspreises scheint nur auf den ersten Blick so. Tatsächlich kostet ein Spiel für einen Erwachsenen nun acht statt bisher sieben Euro. Gleichzeitig wurde aber eine Familienkarte eingeführt, mit der Familien nun günstiger spielen als bisher, und es gibt ebenfalls ein verbilligtes Kombi-Ticket für beide Bereiche.

„Das gefällt mir besonders“, sagte Bürgermeister Siegfried Eckert bei seinem Besuch der erweiterten Anlage am Donnerstag. Schließlich setze man in Gutach mit allen Freizeiteinrichtungen ganz besonders auf den sanften, familienfreundlichen Tourismus. Er beglückwünschte Familie Wöhrle zur gelungenen Erweiterung und wünschte für die kommende Saison viel Erfolg.

www.adventuregolf-gutach.de

Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Der Adventuregolf-Park in Gutach hat erweitert und bietet nun auch Adventuresoccer auf 18 Bahnen an, die Bürgermeister Siegfried Eckert gleich mal ausprobierte. Rechts: Betreiber Carsten Wöhrle.