im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Tourismus im Aufwind

Touristisch und gastronomisch werden in Gutach etliche Weichen gestellt.

Als Tourismusort kann Gutach in diesem Jahr trotz der Pandemie gut punkten. Obwohl die Freizeiteinrichtungen erst später in die Saison starten dürfen, holen sie alle im Sommer sehr gut auf und profitieren vom „Inlandboom“ bei den Urlaubszielen. Der Adventure-Golf-Park eröffnet mit der neuen Saison sein Zusatzangebot „Fußball Soccer“, beim Gasthaus „Engel“ wird der neue Wohnmobilplatz nach ewig langer Genehmigungsphase endlich freigegeben, und „Engel“-Wirt Samuel Reichert, der die Schwarzwald-Modell-Bahn gekauft hat, beginnt in der Halle neben dem Einkaufsmarkt Norma mit deren Einbau.

Vor dem Freilichtmuseum, wo „Webers Esszeit“ bereits sehr gut Fuß gefasst hat, eröffnet zum Saisonbeginn des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof still und leise die Hornberger Firma Herr ihr „Erlebnisdorf Uhrwerk“. Und „Webers Esszeit“ präsentiert zum Lockdown der Corona-Pandemie den ersten „Drive-In“ des Kinzigtals.

Ein Meilenstein für Gutach ist sicher der Verkauf des Gasthauses „Linde“, das die Gemeinde gekauft hatte, um sie für die für einen Tourismusort sehr wichtige Gastronomie zu erhalten. Käufer ist die „Private Schloss-Hotel Collection GmbH & Co. KG“ in Pforzheim, vertreten durch den Geschäftsführer Wolfgang Scheidtweiler. Dieser holt sich die denkmalerfahrene Firma Jako ins Boot, die in Gutach bereits durch die Translotion des Effringer Schlössles ins Freilichtmuseum bekannt ist. Gemeinsam stellen sie ihre Pläne vor, aus der „Linde“ ein Vier-Sterne-Hotel zu machen.

Gute Nachrichten gibt es auch im Obertal: Das Gasthaus „Rössle“, das zuletzt unter keinem guten Stern stand, ist ebenfalls verkauft an Günter Hehl und Mathias Tonigold vom Bodensee, die im Spätjahr auch bereits mit der Sanierung des Gebäudes beginnen. Auch sie präsentieren ihre Pläne mit dem Gasthaus, in dessen Erdgeschoss ein Bauernladen einziehen soll, gemeinsam mit den künftigen Geschäftsführern Carmen Göhring und Oliver Bühler.

Saniert und umgebaut hat Heinrich Welker auch den ehemaligen Edekamarkt. Im Erdgeschoss entsteht eine zweite Hausarztpraxis für Gutach, die im September eröffnet wird. Und doch, bei all den guten Nachrichten, etwas fehlt in Gutach sehr deutlich: die vielen Vereinsfeste, Konzerte und Veranstaltungen der Gutacher Vereine, die allesamt unter der Corona-Pandemie leiden. Kein Jahreskonzert des Akkordeonorchesters und der Trachtenkapelle, kein Büchereckfest des Schwarzwaldvereins und seit März kein Seniorentreff der evangelischen Gemeinde und kein Bürgercafé des Gesangvereins Eintracht.

Jahresrückblick im Offenburger Tageblatt, Text und Bilder Claudia Ramsteiner

Die SWR-Sendung „Treffpunkt Baden-Württemberg“ zum Thema Sammelleidenschaft wurde bereits am 03.01.2021 ausgestrahlt. Wer dies verpasst hat, findet die Sendung in der ARD Mediathek unter https://www.ardmediathek.de/swr/video/treffpunkt-baden-wuerttemberg/sammelleidenschaft/swr-baden-wuerttemberg/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEzNzg5NjI/

Die Gutacher "Linde" ist verkauft: Die "Private Schloss-Hotel Collection" will ein Vier-Sterne-Hotel daraus machen und hat sich für die Sanierung die Firma JaKo ins Boot geholt.