im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Verabschiedung kommissarischer Leiter Michael Mai – Hasemann-Schule Gutach

„Es war uns eine Freude. Die Zeit mit Ihnen war wirklich toll, der Abschied fällt uns schwer“, sangen die Vierklässler der Gutacher Hasemann-Schule für Michael Mai. Der kommissarische Leiter wird die Schule zum Ferienbeginn verlassen.

„Mit ganz viel Dank aus Gutach gehen Sie nach Steinach nun zurück“, hieß es weiter in dem Lied. Als Nachfolger der Gutacher Schulleiterin Gudrun Rauber, wurde der Steinacher Rektor vor knapp zwei Jahren zum kommissarischen Schulleiter ernannt und leitete seither nicht nur die Georg-Schöner-Grundschulen in Steinach und Welschensteinach sondern auch die Gutacher Hasemann-Grundschule.

Ein Abschied falle immer schwer, fand Bürgermeister Siegfried Eckert. „Nur wer weiß, wo er hinsegeln will, setzt die Segel richtig“, sagte Eckert. Mai habe den Kurs für die Schule genau gekannt und die Segel richtig gesetzt. „Als guter Steuermann segelten Sie sicher durch die aufgebrachte See“, spielte der Bürgermeister auf die Pandemie an. Deshalb gab es von Eckert für den scheidenden kommissarischen Schulleiter auch die Note „Sehr gut“ in allen Belangen: Für das Krisenmanagement und seine verantwortungsvolle Arbeit gegenüber den Kollegen.

„Die Hasemann-Schule hat einen hohen Stellenwert in der Gemeinde“, betonte Siegfried Eckert. Michael Mai habe zum Fundament einer soliden Bildung maßgeblich beigetragen. „Die Schüler haben gelernt, die Segel richtig zu setzen.“ Dies brachte ihm ein weiteres „Sehr gut“ ein.

Der Digitalisierung habe sich Mai nicht verschlossen. So lagen die Aufwendungen für die mobilen Endgeräte und Leihgeräte für Schüler und Eltern bei rund 74 000 Euro, für die es Zuwendungen in Höhe von knapp 40 000 Euro gab. „Sie sind mit Leib und Seele Lehrer“, dankte der Bürgermeister von Herzen. Dem Dank schlossen sich die Elternbeiratsvorsitzenden Andrea Baumann und Maike Greiner in Reimform an. Die Drittklässler legten zu „Cotton Eye Joe“ eine flotte Sohle aufs Parkett. Jeder Schüler der Grundschule schenkte ihm einen Daumenabdruck, als Blatt auf einem Baum. „Das können Sie sich in ihr Steinacher Büro hängen.“

„Mit Ihnen war es so richtig schön“, sprach Susanne Mogler für alle Kolleginnen zum Abschied. Über die netten Worte und die Aufführungen der Schüler freute sich Michael Mai. „Das Schiff Hasemann-Schule ernannte mich völlig überraschend zum Kapitän“, erinnerte er. Doch er habe stets tolle Offiziere gehabt. „Wir liefen auf ein Riff, das hieß Baby-Boom“, ergänzte er schmunzelnd. Doch auch diese Hürde sei gemeistert worden. Nun werde Birgit Benkißer zu neuen Ufern aufbrechen, er selbst wird das Schiff in Steinach und Welschensteinach weiterführen.

„Ich trete in große Fußstapfen“, sagte Birgit Benkißer, die sich als neue Schulleiterin erstmals auch den Kindern vorstellte und sich schon auf das neue Kapitel in ihrem Leben freut.

Christiane Agüera, Offenburger Tageblatt

Der scheidende kommissarische Schulleiter Michael Mai (Mitte) und die neue Schulleiterin Birgit Benkißer (links daneben) umrahmt von den Kolleginnen, Bürgermeister Siegfried Eckert (links) und den Elternbeiratsvorsitzenden Andrea Baumann (von rechts) und Maike Greiner.