im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Vereinssprecher im Doppelpack

Jürgen und Sabine Prescher übernehmen das Ehrenamt von Werner Hillmann. Er hat zwölf Jahre die gemeinsamen Interessen der Vereine in Gutach vertreten und organisiert.

Zwar gespannt, aber in gelöster Stimmung warteten die Vereinsvertreter am Mittwochabend, 11. März 2020 auf die Bekanntgabe des Kandidaten für das Ehrenamt des Vereinssprechers, der zur Wahl stand. Bürgermeister Siegfried Eckert und Noch-Vereinssprecher Werner Hillmann genossen die Überraschung, die sie den Vereinsbossen in der „Krone“ präsentierten: Das Ehepaar Jürgen und Sabine Prescher wollte gemeinsam die Nachfolge von Werner Hillmann antreten.

Die Ehepartner sind als Übungsleiter in der Sparte Ski und Mädchensport des Gutacher Turn- und Sportvereins aktiv. Und nicht nur da: Jeder der frage, ganz gleich von welchem Verein und zu welchem Anlass, könne immer große Hilfsbereitschaft von ihnen erwarten, waren sich Eckert und Hillmann einig.

Doch anpreisen mussten sie die in der Gemeinde bekannten Kandidaten für Hillmanns Nachfolge nicht. Alle Vereinsbosse waren sich ebenso einig: „Mit euch haben wir nicht gerechnet, dabei seid ihr genau die Richtigen für dieses Amt“, so Jean-Philippe Naudet, Vorsitzender des Kunstvereins, als Eckert bei den Vertretern jedes Vereins, eine Rückmeldung zu den Kandidaten einholte.

Wahl ist Pro-forma-Sache

Die Eheleute durften großen positiven Zuspruch sowie Hilfsversprechen hören und die einstimmige Wahl der einst „Reingeschmeckten“ und heutigen Gutacher war dann auch nur noch eine fröhliche Pro-forma-Sache. Zunächst etwas überrascht über den Nachfolgeplan, den Eckert und Hillmann offenbar beim Schnurrabend ausheckten, seien sie gewesen, so Jürgen Prescher. „Und auch ein Stück weit geschmeichelt“, verriet er.

Prescher ist Techniker bei der Firma Hansgrohe in Schiltach und Sabine Prescher arbeitet im Ortenau Klinikum Wolfach als Krankenschwester. Seit 2002 wohnen die Eheleute in Gutach und haben dort ihre beiden Kinder großgezogen. „Wir sind genau da, wo wir immer hinwollten“, schwärmt Sabine Prescher.

Nicht nur das schöne Gutach, sondern auch die gute Nachbarschaft und Hilfsbereitschaft in den Vereinen und untereinander, habe beide immer begeistert und zu ihrem Wohlbefinden in der Gemeinde beigetragen, sagen sie. Weil sie „absolute Vereinsmeier“ sind, wie sie selbst sagen, genießen  sie die Gutacher Festen – auch im Arbeitsdienst und nicht nur für ihren Verein.

„Wir treten künftig als Gutachs Vereinssprecher im ›Doppelpack Prescher‹ auf“, so Jürgen Prescher. Dass seine Frau ein Organisationstalent und er „ganz gut an der Front“ ist, waren genannte Qualifikationen für das neue Amt, die die Vereinsvertreter längst wussten.

Als Schnittstelle gewirkt

Zur Verabschiedung Hillmanns zählte Eckert die vielen Anlässe der vergangenen zwölf Jahre seiner Amtszeit auf, die der Vereinsvertreter als Schnittstelle zwischen allen Helfern mitorganisiert hatte. Er lobte zudem die gute  Vereinsgemeinschaft in Gutach, für die er in manch anderen Kommunen beneidet würde, so der Bürgermeister.

Hillmann selbst sagte, er habe bei seiner Arbeit immer „ein leichtes Spiel gehabt“, weil bei jeder Bitte auf offene Ohren gestoßen sei, er niemals Ablehnung erfuhr und immer alles funktioniert habe: „Das hat mich fasziniert.“ Er sagte den Preschers bei Bedarf seine Hilfe zu und versicherte, dass sie als Vereinssprecher in Gutach „nie alleine dastehen“ werden. Und: „Ich würde als Vereinssprecher nie die Kurve kratzen, wüsste ich nicht, dass wir wieder gut aufgestellt sind.“

INFO: Jürgen und Sabine Prescher sind zu erreichen per E-Mail an prescher-family(at)t-online.de oder unter unter • 0 78 33 / 96 02 63.

Martina Baumgartner
Offenburger Tageblatt

von links: Bürgermeister Siegfried Eckert, Jürgen Prescher, Sabine Prescher und Werner Hillmann