im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Viel Schweiß und Tränen

Vizeweltmeistertitel für Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth

25. November 2018 in Lüttich (Belgien)

Mit großem heimischem Rückhalt von 35 Fans stellten sich die Deutschen Meisterinnen Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth ihrem schwersten Wettkampf in ihrer bisherigen Kunstradkarriere. Bei der Weltmeisterschaft im belgischen Lüttich fehlte ihnen leider das Quäntchen Glück um die unglaubliche Erfolgsserie im letzten halben Jahr mit dem WM-Titel zu krönen. In den letzten zwanzig Sekunden ihrer Kür gaben sie die sicher geglaubte Goldmedaille aus der Hand. Dennoch sind beide froh über die Silbermedaille, obwohl sie über ihre gezeigte Leistung im Finale sichtlich enttäuscht waren.

Die nahezu perfekte Kür aus dem Qualifikations-Vorlauf mit 140,65 Punkten zeigte das Paar wie gewohnt ruhig und souverän. Die Freude und Erleichterung über eine weitere gute Leistung war bei allen Gutachern groß. Als Favoritinnen gingen die zwei Schwarzwälderinnen drei Stunden später ins Finale. Ihre härtesten Konkurrentinnen aus der Pfalz Lena und Lisa Bringsken waren mit ihrer Quali-Kür nicht so zufrieden. Neben den beiden deutschen Paaren waren noch ein schweizer und ein österreichisches Paar im Endkampf vertreten. Mit 150,40 Punkten starteten die Gutacher RSVlerinnen auf zwei Rädern. Die Anspannung und der Druck, als WM-Favoritinnen für Deutschland zu starten, waren doch zu spüren. Beide fuhren bis kurz vor Ende der Kür recht fokussiert. Beim Schulterstand rückwärts verlor jedoch Caroline Wurth das Gleichgewicht und musste abspringen. Schnell setzten sie sich wieder auf ein Rad, doch beim hektischen Übergang im Schultersitz mussten sie nochmal absteigen. Die letzten Sekunden schwanden dahin und beide standen fassungslos da und konnten selber nicht verstehen, was passiert war. Bei 121,40 Punkten blieb die Anzeige stehen, was Silber bedeutete. Den ersten Trost bekamen sie von den Geschwistern Bringsken, die mit herausgefahrenen 135,24 Punkten überraschend erstmalig Weltmeisterinnen wurden. In den letzten drei Jahren mussten diese sich immer mit den Vize-WM-Titeln begnügen. Viel Trost und Zuspruch, aber auch Glückwünsche zur Silbermedaille für die 21-jährigen Gutacher Sportlerinnen, gab es von den angereisten Freunden und den Familien. Viele ehemalige Kunstradsportler waren unter den etwa 4.000 Zuschauern, die diese großartige Weltmeisterschaft gebannt verfolgten. Diese Erfahrung aus diesem besonderen Wettkampf wird das Gutacher RSV-Paar für die kommende Saison sicherlich mitnehmen und hoffentlich in einem Jahr bei der WM in Basel umsetzen können. Der Zweier Kopf/Bachmann aus Österreich belegten mit 116,21 Zählern den dritten Platz. Die Schweiz kam mit ihrem Duett Steinemann/Christinger mit 110,18 Punkten auf den vierten Rang.

RSV-Vereinsvorstand Martin Geiler resümierte ein Tag danach: „Die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ist für den RSV Gutach ein beispielloses Ereignis. Die sportlichen Ergebnisse in diesem Jahr sind von vielen großen Erfolgen bei Schülern, Junioren und in der Elite-Klasse geprägt. Die Vize-Weltmeisterschaft ist nun der Lohn vieler Jahre Trainer- und Vereinsarbeit. Wir wurden schon mehrfach als „Botschafter Gutachs in der Welt“ beschrieben. Das haben wir gerne angenommen und einen sehr positiven Eindruck bei unseren weiten Reisen hinterlassen. Bedanken möchte ich mich besonders für die vielseitige Unterstützung aus unserer Region. Unseren beiden WM-Teilnehmerinnen Caro und Sophie wünsche ich für nächstes Jahr wieder eine top Motivation und eine ähnlich erfolgreiche Saison wie im Jahr 2018.“

Die Gemeinde Gutach lädt am Donnerstag, 29.11. um 17.30 Uhr zu einem Stehempfang für die beiden Sportlerinnen in die Festhalle Gutach ein.

Karin Wurth
RSV Gutach

Von links: Sophie-Marie Nattmann, Caroline Wurth, Lena und Lisa Brinsken vom Team Deutschland. Aus Österreich Rosa Kopf und Svenja Bachmann.

Für das deutsche Team starteten im Zweier-Kunstradfahren Sophie-Marie Nattmann (vorne) und Caroline Wurth.

In der Lenkergrätsche ist Caroline Wurth und Sophie-Marie Nattmann im Kopfstand.

Caroline Wurth steht auf den Dornen während sich Sophie-Marie Nattmann für die Lenkerdrehung vorbereitet.

Zusammen auf einem Rad im Schulterstand Caroline Wurth und Sophie-Marie Nattmann auf dem Sattel.