im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Weiterer Arzt und eine Apotheke denkbar

In einer Sondersitzung stimmte der Gutacher Gemeinderat am Donnerstagabend, 6. Februar 2020 einstimmig für den Umbau und die Nutzungsänderung des Gebäudes an der Bundesstraße in der Dorfmitte, das einst einen Lebensmittelmarkt und eine Pilsstube beherbergte. Dort sollen nach dem Umbau eine Allgemeinarztpraxis und mehrere Wohnungen eingerichtet werden. Bürgermeister Siegfried Eckert berichtete in einem Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt nach der Sitzung, dass sich nicht nur die Gemeinde, sondern auch die Baurechtsbehörde im Landratsamt im Klaren über die Bedeutung dieses Bauantrags ist. Schließlich seien im benachbarten Hornberg nach der Schließung einer Doppelpraxis gerade mehr als tausend Patienten ohne Arzt. Er habe deshalb, nachdem der Bauantrag vor zwei Wochen eingegangen sei, diesen gleich persönlich nach Offenburg gebracht und er sei sehr dankbar über die gute Zusammenarbeit mit der Baurechtsbehörde.

Die großzügigen Räume ließen auch eine Doppelpraxis zu. Die Gemeinde arbeite mit daran, noch einen Facharzt dafür zu gewinnen. Außerdem gebe es bereits Gespräche mit Apothekern, so Eckert. Auch für eine Apotheke gebe es noch mögliche Räumlichkeiten – und wenn tatsächlich drei Ärzte in Gutach praktizierten, wäre die Ansiedlung einer Apotheke durchaus denkbar: „Die Hausaufgaben einer Verwaltung sehen heute anders aus als noch vor Jahren“, so Eckert. Der ganze Gemeinderat drücke der Hausacher Allgemeinärztin Andrea Rohr die Daumen, dass sie nächste Woche von der Kassenärztlichen Vereinigung einen positiven Bescheid für ihre Arztpraxis bekommt.

Claudia Ramsteiner
Offenburger Tageblatt