im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

WM-Teilnahme ist Lohn harter Arbeit

3. German Masters in Märkisch Buchholz am Samstag, 6.10.2018

Herbst ist die Jahreszeit, in der die Ernte eingefahren wird. Zum Erntedankfestwochenende belohnten sich die beiden Gutacher Radsportlerinnen Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth mit der Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Lüttich am 23. November. Sie sind nun eines der beiden Zweier-Kunstradpaare, das für Deutschland starten darf.

Mit dieser dreiteiligen Wettkampf-Serie, die insgesamt sechs Qualifikationsdurchgänge hat, bestimmt der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) seine Sportlerinnen und Sportler für die Weltmeisterschaft. Auch der erste Durchgang bei der anstehenden Deutschen Hallenradmeisterschaft am 20. Oktober in Neresheim beim württembergischen Aalen, kann noch darüber entscheiden. Mit dem Abschluss der German Masters am letzten Samstag in Märkisch Buchholz, südöstlich von Berlin, haben die beiden Vizeeuropameisterinnen eine grandiose Siegesserie hingelegt. Dank des harten und kontinuierlichen Trainings konnten sie alle Wettbewerbe gewinnen. Deshalb standen sie auf dem ersten Platz bei der Siegerehrung für die Gesamtwertung und freuten sich über eine kleine Geldprämie und Präsente.

Die Wettkampfreise in den Spreewald wurde zu einer kurzen Stippvisite, denn wegen Klausuren in der Uni Stuttgart planten die beiden Studentinnen nur eine Übernachtung ein. Das Ergebnis von 143,72 Punkte nach dem ersten Durchgang am Samstag war dann ganz nach Wunsch. Obwohl Unterfrau Sophie-Marie Nattmann im Nachhinein mit ihren Belastungsübungen nicht zufrieden war und ihre Partnerin feierte, die auf ihren Schultern alles bestens ausgleichen konnte. Nattmanns erster Gedanke nach der erfolgreichen Kür war: „Ja, wir fahren zur WM! Das Finale ist jetzt nur noch Zugabe “. Alle Konkurrenzpaare waren weit abgeschlagen. Hinter dem Siegerpaar lagen die Geschwister Lena und Lisa Bringsken, die mit 132,22 Punkten die Fahrfläche verließen. Dieses pfälzische Kunstradpaar wird voraussichtlich ebenfalls bei der WM antreten. Beim abendlichen Finale steigerte sich das Geschwisterpaar enorm und fuhr mit 139,61 Punkte nahezu Bestleistung heraus. Das war natürlich eine hohe Hürde für das Gutacher Duett, das seinen ganzen Wettkampfgeist auspackte, nachdem Caroline Wurth nach einer Mühledrehung vom Pedal rutschte und kurz auf dem Boden stand. Unbeirrt vollendeten die beiden ihre Kür und wurden am Ende mit 139,92 Punkten belohnt, was einen sehr knappen Sieg bedeutete.

"Das Glück ist mit den Tüchtigen", meinte am Ende Rolf Nattmann zur WM-Quali. Er begleitete die beiden als Chauffeur, Coach und Vater als einziger vom RSV Gutach zu diesem Wettkampf. In den nächsten zwei Wochen bereitet sich das Paar auf die Deutsche Meisterschaft vor, an der auch das zweite Gutacher Duett Lisa Schwendemann und Dénes Füssel am Start sein wird. Danach wollen sie das Trainingspensum etwas zurückfahren, um dann mit desto mehr Energie die letzten Wochen vor der WM an ihrem Programm feilen zu können. Schon allein die WM-Teilnahme ist ein sensationeller Erfolg für den RSV Gutach.

Karin Wurth
RSV Gutach

Von links die voraussichtlichen WM-Teilnehmerinnen Lena und Lisa Bringsken sowie Caroline Wurth und Sophie-Marie Nattmann.

Links Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth.

Caroline Wurth im Schulterstand mit Sophie-Marie Nattmann im Kopfstand auf dem Sattel.