im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Zusammenspiel hat sich bewährt

Die evangelische Landeskirche fördert im Gutacher Kindergarten "Unterm Regenbogen" eine weitere Kleinkindgruppe. Die gute Nachricht sorgte in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 18.12.2019 für erfreute Gesichter.

In Zahlen bedeutet es für die Gemeinde 14 000 Euro mehr an Zuschuss, der damit für das kommende Jahr auf insgesamt 51 000 Euro steigen wird. "Der Kindergarten ist nicht nur in unserem Haushalt der größte Posten", sagte Bürgermeister Siegfried Eckert zu dem sehr willkommenen angehobenen Zuschuss. Die Politik gewähre Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz sowie Betreuung für Kinder unter drei Jahren und gebe dann an die Gemeinden weiter nach dem Motto "macht mal".

Werteerziehung ist ein wichtiger Faktor

In die Sitzung gekommen waren Pfarrerin Marlene Schwöbel-Hug, derzeitige Vakanzvertretung der Amtsgeschäfte für die Kirchengemeinde, und Friedhelm Roth, Geschäftsführer des evangelischen Verwaltungszweckverbands Ortenau. Die Zusammenarbeit zwischen politischer Gemeinde und dem evangelischen Träger der Kita sei überaus gut, stellte Schwöbel-Hug fest. "Die Ausgabenlast hinsichtlich Personal- und Betriebskosten sowie der Gebäudeunterhaltung ist für die Kommunen oft sehr hoch", zeigte die Pfarrerin Verständnis. Mit aus diesem Grund freue es sie sehr, dass es mit der weiteren Förderung geklappt habe.

Unabhängig davon hält Schwöbel-Hug eine gute Kita-Einrichtung für "unglaublich wichtig". Schon früh finde eine Werteerziehung wie Rücksichtnahme und soziales Verhalten statt. "Wir begründen dies als kirchlicher Träger im christlichen Glauben, aber es sind auch Werte, die in die Gesellschaft hineingetragen werden", sagte die Pfarrerin. In einer Zeit von zunehmender Aggression und Distanzlosigkeit sei es sehr wichtig, den Kindern den Umgang damit beizubringen. Über alle Religionen, körperliche sowie geistige Beeinträchtigungen und Ethnien hinweg sei der Mensch mit einer unantastbaren Würde ausgestattet. Besonderer Dank gebühre auch jenen, die sich ehrenamtlich in der Thematik einbringen.

Zuschuss entspricht der halben Gewerbesteuer

In einem kurzen Überblick skizzierte Roth die umfassenden Veränderung in den letzten Jahrzehnten. "Vor zehn Jahren betrugen die Kosten für den Gutacher Kindergarten 336000 Euro, heute sind es knapp 800000 Euro", stellte der Geschäftsführer fest. Für 2019 veranschlagte Roth einen kommunalen Anteil in Höhe von etwa 640000 Euro, der jedoch voraussichtlich aufgrund der langen Vakanzzeit der Kita-Leitung auf rund 600000 Euro korrigiert werden wird.

"Das Zusammenspiel aller Beteiligten hat sich bewährt", kommentierte Eckert das positive Ergebnis mehrjähriger Bemühungen um die Förderung einer weiteren Kleinkindgruppe. Dank gebühre auch dem Kindergarten-Kuratorium für den unermüdlichen Einsatz zu dem Thema. Gemeinderat Thomas Albrecht (Freie Wähler) merkte an, dass die Höhe des Betriebskostenzuschusses für den Kindergarten der "halben Gutacher Gewerbesteuer" entspreche. Klar sei aber auch, dass dies ein politisches Problem sei und andere Kommunen ebenfalls ähnliche Herausforderungen meistern müssen.

Die voraussichtlichen Kosten für 2020 betragen beim Kindergarten "Unterm Regenbogen" 793500 Euro. Davon übernimmt die Kommune 610000 Euro. 115000 Euro werden aus Elternbeiträgen finanziert. Der Zuschuss der evangelischen Landeskirche aus der Kirchensteuer beträgt 51000 Euro und der aus Bundesmitteln 17500 Euro.

Voraussichtliche Kosten 2020 Kindergarten „Unterm Regenbogen“ 793.500 Euro
davon: Kommune 610.000 Euro. Elternbeiträge 115.000 Euro, Zuschuss evangelische Landeskirche aus Kirchensteuermittel 51.000 Euro, Bundesmittel 17.500 Euro

Evelyn Jehle, Schwarzwälder Bote

 

Rosemarie Armbruster (von links) , Vorsitzende des evangelischen Kirchengemeinderates, Friedhelm Roth, Pfarrerin Marlene Schwöbel-Hug und Bürgermeister Siegfried Eckert stellten dem Gremium die erhöhte Förderung vor.