im Schwarzwald | Heimat des Bollenhutes

Zwischen Tradition und Kunst

Großes Interesse an Eröffnung von Jochen Scherzingers Pop-Up-Store / Experiment vorerst bis Dezember

Mit zwei waschechten Trachtenträgerinnen und großem Hallo begrüßte Gutach am Mittwochabend, 09.05.2018 die neueste Attraktion der Bollenhut-Gemeinde: den Pop-Up-Store von Schwarzwaldkünstler Jochen Scherzinger.

Nein, "der große Redner" sei er nicht, gestand Künstler und Designer Jochen Scherzinger am Mittwochabend, 09.05.2018 zur Eröffnung seines Pop-Up-Stores im Erdgeschoss des "Gutacher Rössle" geradewegs ein. "Ich bin mehr der Macher." Die Begrüßung des Hausherrn für die gut 50 Premierengäste fiel entsprechend knapp aus: "Danke, dass ihr da seid. Das Büfett ist eröffnet."

Das direkte Gespräch mit seinen Gästen liegt Scherzinger mehr – darum sollten es auch nicht zu viele Besucher sein. Wie stehts da um die Resonanz auf sein Gutacher Experiment? "Extrem zufrieden." Ein "Schuss ins Blaue" sei der Laden. Und er ist eine Mischung aus Galerie und Fanshop: Da gibt es die Trachten- und Handwerksfotos, mit denen Scherzinger als Künstler bekannt wurde, im Großformat auf alten Holztüren, schweren Glasscheiben oder handlicher als Druck und Postkarte. Und da gibt es die Design-Schiene: Bollenhutfiguren im pixeligen Acht-Bit-Design gedruckt auf Baseball- oder Wollmützen, T-Shirts, Sitzsäcke und Socken.

Der Spagat zwischen Kunst und Kommerz ist Scherzinger bewusst. 30 Prozent seiner Arbeit mache die Textilschiene derzeit etwa aus. "Nach wie vor ist’s aber mein Steckenpferd." Gleichwohl überlegt der Künstler, die Standbeine in Zukunft vielleicht einmal klarer zu trennen: Artwood als Label für Textilien und Co. auf der einen Seite, der Künstler Jochen Scherzinger auf der anderen. "Es kann auch sein, dass wir uns wieder verkleinern irgendwann." Auch wenn es paradox klinge: Manchmal sei ihm der Rummel fast schon ein bisschen zu viel, sagte Scherzinger.

Vorerst aber gibt es das volle Programm – in Gutach mindestens bis Dezember, eventuell auch darüber hinaus. Storemanagerin ist Kim Klausmann – Model auf den neuen Bollenhut-Werken und Lebensgefährtin Scherzingers. "Aufgeregt waren wir nicht", sagte sie. In den Tagen zuvor sei so viel zu erledigen gewesen, dass dafür gar keine Zeit geblieben sei.

Das Ergebnis kam bei den Premierengästen – auch Interessierte aus dem weiteren Umkreis – durchweg gut an. "Sie befinden sich mit ihrer Kunst am Puls der Zeit", lobte Bürgermeister Siegfried Eckert. "Sie sorgen mit ihren außergewöhnlichen Arbeiten für frischen Wind in der Szene."

Tobias Lupfer, Offenburger Tageblatt

Stilecht mit den Trachtenträgerinnen Lene und Jule Albrecht begrüßte Bürgermeister Siegfried Eckert (rechts) Schwarzwaldkünstler Jochen Scherzinger (links) und dessen Lebensgefährtin Kim Klausmann in Gutach.

Ein bisschen Kunst, ein bisschen Kommerz: Auch die Mode aus dem Artwood-Label präsentiert Scherzinger in Gutach.